Bis Freitag: Strasse nach Riein wegen Felssturz gesperrt
Aktualisiert

Bis FreitagStrasse nach Riein wegen Felssturz gesperrt

Die kantonale Verbindungsstrasse nach Riein im Bündner Oberland bleibt nach dem Felssturz vom Dienstagnachmittag voraussichtlich bis am kommenden Freitagabend gesperrt. Wichtige Transporte müssen per Helikopter erfolgen, da die Strasse im Winter der einzige Zugang zum Dorf ist.

Etwa 2.000 Kubikmeter Bündner Schiefer waren am Dienstagnachmittag um 16.20 Uhr in einem zwei Meter dicken Felspaket auf die Strasse abgestürzt. Weder Menschen noch Fahrzeuge kamen dabei zu Schaden. Fachleute des Tiefbauamtes haben nun am Mittwochmorgen nach der Beurteilung der Gefahrensituation vor Ort die sofortige Räumung der Strasse in Auftrag gegeben. Der Abtransport des auf der Kantonsstrasse liegenden Felssturzmaterials, die Instandstellung der Fahrbahn sowie die Säuberung der Sturzbahn werden voraussichtlich rund zwei Tage dauern. Die Abbruchstelle wenige Meter oberhalb der Kantonsstrasse wird dabei laufend auf weitere Felsbewegungen überwacht.

Am kommenden Freitag will das Tiefbauamt die Situation neu beurteilen. Sofern es zu keinen weiteren Felsabbrüchen kommt, soll die Zufahrt nach Riein am Freitagabend wieder geöffnet werden. Für Fussgänger wird nach Möglichkeit während den Räumungsarbeiten ein Durchgang über die kritische Stelle geschaffen. Da die kantonale Verbindungsstrasse im Winter der einzige Zugang nach Riein bildet, müssen kritische Menschen- oder Warentransporte bis zur Wiedereröffnung der Strasse per Helikopter organisiert werden.

(dapd)

Deine Meinung