Zürich Kreis 10: Strassen unter Wasser – Wasserrohrbruch in Höngg
Publiziert

Zürich Kreis 10Strassen unter Wasser – Wasserrohrbruch in Höngg

In der Nacht auf Freitag waren im Zürcher Kreis 10 plötzlich Strassen unpassierbar. Der Grund ist ein Wasserrohrbruch.

von
Yasmin Rosner
1 / 3
Überflutete Strassen im Zürcher Kreis 10. 

Überflutete Strassen im Zürcher Kreis 10. 

20min/News-Scout
In Höngg wurde in der Nacht auf Freitag, 13. Mai, ein Wasserrohrbruch gemeldet.

In Höngg wurde in der Nacht auf Freitag, 13. Mai, ein Wasserrohrbruch gemeldet.

20min/News-Scout
Die Strasse ist derzeit nicht passierbar.

Die Strasse ist derzeit nicht passierbar.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • In der Segantinistrasse im Zürcher Kreis 10 kam es zu einem Wasserrohrbruch.

  • Das Trinkwasser für bestimmte Bewohner musste abgestellt werden.

  • Auch die Strasse ist derzeit nicht passierbar.

«Überschwemmung in der Michelstrasse», berichtet ein News-Scout in der Nacht auf Freitag gegenüber 20 Minuten und zeigt Bilder, wie die Strasse im Zürcher Kreis 10 Zentimeter hoch unter Wasser steht. 

Wie die Wasserversorgung des Kantons Zürich wenig später auf ihrer Webseite schreibt, sei es um 1.45 Uhr zum Wasserrohrbruch in der Segantinistrasse 125 gekommen. In der Folge musste das Trinkwasser für mehrere Bewohner abgestellt werden – betroffen sind die Bewohner der Segantinistrasse 91 und 195 und Michelstrasse 35 und 37. Trinkwasser könne bei einem Standrohr an der Segantinistrasse 182 bezogen werden. 

Die Reparaturen seien im vollen Gange, dürften allerdings erst bis 14 Uhr abgeschlossen sein. Aufgrund des Wasserrohrbruchs ist auch mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen, die Durchfahrt zwischen Segantinistrasse 91 und 195 ist gar nicht möglich, da der Strassenbelag in Mitleidenschaft gezogen wurde.  

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

8 Kommentare