Magere Beute: Strassenräuber treiben ihr Unwesen in Basel

Aktualisiert

Magere BeuteStrassenräuber treiben ihr Unwesen in Basel

Zwei Männer haben in Basel einen Velofahrer auf der Dreirosenbrücke beraubt. Sie bedrohten ihn mit einem Messer und knöpften ihm das Portemonnaie ab. Ein Dieb entriss Stunden zuvor einer Rentnerin im Gellert die Handtasche.

Das Räuberduo fragte den 24-Jährigen in der Nacht auf Mittwoch mitten auf der Brücke zunächst auf Französisch nach Zigaretten, als dieser um etwa viertel vor ein Uhr früh Richtung Grossbasel radelte. Als er verneinte, bedrohte ihn der eine und forderte Bargeld, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Als der zweite ein Messer zückte, gab das Opfer den beiden sein Portemonnaie. Darin befand sich wenig Bargeld sowie persönliche Sachen. Die beiden Strassenräuber flüchteten darauf zu Fuss nach Kleinbasel. Das Opfer verfolgte sie, verlor sie aber bei der Zähringerstrasse aus den Augen.

Die beiden Strassenräuber werden als 20 bis 25 Jahre alt und etwa 170 bis 175 Zentimeter gross beschrieben. Beide sollen kurze schwarze Haare haben. Die Staatsanwaltschaft sucht nun Zeugen.

Am Dienstag um etwa 18.15 Uhr wurde eine 66-jährige Frau beim Heimkehren vor der Haustüre im Gellertpark bestohlen. Ein Unbekannter packte sie von hinten an den Armen und schnappte sich ihre Handtasche mit rund 400 Franken Bargeld. Er flüchtete zu Fuss via Sägebergweglein zur Zürcherstrasse.

(sda)

Deine Meinung