Aktualisiert 31.10.2011 19:15

Basel-StadtStrassensperre stoppt junge Autodiebe

Vier Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahren waren in Basel mit einem gestohlenen Auto unterwegs. Die Polizei kam ihnen aber auf die Schliche und stoppte sie spektakulär.

von
Anna Luethi
Von der Polizei gestellt: Das Ende der Verfolgungsjagd an der Fasanenstrasse. (jsd bs)

Von der Polizei gestellt: Das Ende der Verfolgungsjagd an der Fasanenstrasse. (jsd bs)

Von der Bäumlihofstrasse quer durchs Hirzbrunnenquartier, die Polizei mit Blaulicht im Nacken: Am Sonntagabend spielten sich filmreife Szenen ab, die mit einem heftigen Crash an der Fasanenstrasse endeten. Bereits am Morgen war der Polizei ein geparkter Fiat aufgefallen, dessen Nummernschilder sich als gestohlen erwiesen. Das Auto wurde überwacht. «Um 20.30 Uhr sahen wir die vier Jugendlichen einsteigen, bei der Verfolgung brausten sie uns davon», so Kriminalkommissär Markus Melzl. Erst mit einer Sperre durch zwei Polizeifahrzeuge konnte der Fiat Coupé gestoppt werden. «Ein unbeteiligtes Auto stand dazwischen – es wurde vom Unfallfahrer in ein Polizeifahrzeug geschoben», sagt Melzl.

Der 16-jährige Beifahrer des Crash-Autos erlitt Kopfverletzungen und liegt noch immer im Spital – er war nicht angeschnallt. Alle übrigen Involvierten blieben unverletzt. Die anderen drei Jugendlichen zwischen 15 und 16 Jahren wurden einvernommen. «Es sind Schweizer, die im Hirzbrunnen wohnen. Alkohol oder Drogen waren wohl nicht im Spiel», so Melzl. Es sei wahrscheinlich nicht die erste Fahrt der Teenager gewesen – wie sie an das Auto kamen, ist noch unklar. Weil Tathergang und Vorgeschichte noch nicht geklärt sind, steht auch die Anzeige der Jugendanwaltschaft noch aus. Sicher ist: «Die Jugend­lichen hatten riesiges Glück – so manche dieser Strolchenfahrten endete schon mit dem Tod», sagt Melzl.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.