Aktualisiert 28.09.2005 00:05

Strategische Unterstützung: Porsche hält sich bei VW zurück

Porsche wird Volkswagen nach dem Einstieg als grösster Aktionär nicht in das operative Geschäft hineinreden.

Der Stuttgarter Sportwagenbauer werde seinen Einfluss über den Aufsichtsrat geltend machen und VW strategisch unterstützen. Porsche werde aber darauf achten, dass bestimmte Renditeziele erfüllt werden. Der Konzern hatte am Sonntag angekündigt, für drei Milliarden Euro 20 Prozent der VW-Aktien zu kaufen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.