Street Parade: Abtanzen mit einem kühlen Bier
Aktualisiert

Street Parade: Abtanzen mit einem kühlen Bier

Erstmals in der Geschichte der Street Parade wird dieses Jahr an den offiziellen Ständen auch Bier verkauft.

«Ja, wir schenken Bier aus», bestätigt Stefan Epli vom Verein Street Parade Recherchen von 20 Minuten. «Die Raver konnten ja auch bisher überall an der Route ihr Bier kriegen.» Das Technospektakel verliert so eines seiner letzten Tabus: Während mehr als einem Jahrzehnt war Alkohol für die Macher kein Thema. Trotzdem becherten die Gäste – und neben den zahlreichen Bars an der Route gab es unzählige Trittbrettfahrer, die Bier verkauften. «Wenn man die Abfallberge gesehen hat, bestand jeweils ein grosser Anteil daran aus Bierdosen», so Epli. Die Abfuhrkosten trugen die Parademacher: «Das ist ein weiterer Grund für uns, Alkohol auszuschenken.» Welcher Biergigant als Hauptsponsor einsteigt, darüber wird noch verhandelt.

Für Dan Ernst Mühlemann von der Zürcher Fachstelle für Alkoholprobleme ist die Praxisänderung problematisch: «Das ist ein unglücklicher Entscheid, mit dem die Macher ein falsches Zeichen setzen.» Auch bei der Stadtpolizei stösst die «Bierparade» auf Kopfschütteln: «Wir bedauern es sehr, dass nun auch offiziell Bier ausgeschenkt wird», so Reto Casanova, Sprecher beim Polizeidepartement. Man habe es sehr begrüsst, dass der Riesen-Anlass «möglichst alkoholarm bleiben wollte».

Auf harte Drinks und Alcopops wird laut Epli auch weiterhin verzichtet. Die Finanzierung der Street Parade vom 7. August sei auch ohne Biersponsor gesichert.

Daniel Zumoberhaus

Deine Meinung