Google macht auf GTA: Street-View-Fahrer haut nach Unfall ab
Aktualisiert

Google macht auf GTAStreet-View-Fahrer haut nach Unfall ab

In Indonesien hat ein Google-Street-View-Fahrer einen Unfall mit drei Fahrzeugen verursacht und die Flucht ergriffen. Bereits Anfang Jahr kam es zu einem Zwischenfall, damals mit einem Esel.

von
pru

Im November 2012 begann Google in der indonesischen Hauptstadt Jakarta mit dem Sammeln von Kartendaten für Street View. Das Land stellt mit seinen zahlreichen Inseln besondere Herausforderungen an den Kartendienst. Vollkommen überfordert schien der Fahrer eines Google-Street-View-Autos in Bogor, 60 Kilometer südlich von Jakarta, gewesen zu sein.

Laut dem US-Techblog The Next Web fuhr der Google-Mitarbeiter sein Auto in einen Bus. Damit nicht genug. Der Unfall-Fahrer geriet in Panik, raste davon und touchierte einen weiteren Bus, bevor er in ein drittes, stehendes Fahrzeug knallte und schliesslich aufgab.

«Wir nehmen solche Zwischenfälle ernst»

Ob es Verletzte gab, blieb unklar. Google bestätigte den Vorfall gegenüber der Nachrichten-Agentur AFP. «Wir nehmen solche Zwischenfälle sehr ernst. Wir arbeiten eng mit den lokalen Behörden zusammen, um die Situation aufzuklären», gab der Sprecher von Google Indonesien Vishnu Mahmud bekannt.

Bereits Anfang Jahr gab es in der Netzgemeinde einen Aufschrei wegen eines Google-Street-View-Fahrzeugs. In Botswana sah es so aus, als ob ein Esel dem Karten-Sammel-Auto zum Opfer gefallen sei. Google versicherte jedoch, dass die 360-Grad-Ansicht einen falschen Eindruck vermittle und der Esel wohlauf sei.

Deine Meinung