Buchs AG: Streit nahe Asylunterkunft in Buchs endet tödlich
Aktualisiert

Buchs AGStreit nahe Asylunterkunft in Buchs endet tödlich

Mit einer Stichwaffe hat ein 35-jähriger Georgier einen 36-jährigen Landsmann tödlich verletzt. Die Fahndung nach dem Täter endete erfolgreich.

von
sep
Die genauen Umstände sind noch ungeklärt: Der Täter konnte in Tatortnähe festgenommen werden.

Die genauen Umstände sind noch ungeklärt: Der Täter konnte in Tatortnähe festgenommen werden.

Screenshot Google Maps

Ein Streit zwischen zwei Georgiern hat am Samstagabend nahe der Asylunterkunft in Buchs AG tödlich geendet. Ein 35-jähriger Asylsuchender wurde von einem 36-jährigen Landsmann mit einer Stichwaffe verletzt. Kurze Zeit später erlag er im Spital seinen Verletzungen.

Der mutmassliche Täter konnte nach einer umgehend eingeleiteten Fahndung in Tatortnähe festgenommen werden, wie die Kantonspolizei Aargau heute mitteilte. Der Streit habe sich um etwa 21.30 Uhr ereignet.

Umstände noch unklar

Das Gebiet um die Asylunterkunft wurde durch die Einsatzkräfte der Stadtpolizei Aarau, der Kantonspolizei Aargau und der Feuerwehr Buchs grossräumig abgesperrt. Gegen 3 Uhr konnte die Absperrung nach Abschluss der Spurensicherung aufgehoben werden.

Die genauen Umstände der Tat waren am Sonntag noch unklar. Um diese zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ein Verfahren eröffnet. (sep/sda)

Deine Meinung