NHL: Streit trifft gegen sein Ex-Team
Aktualisiert

NHLStreit trifft gegen sein Ex-Team

Mark Streit erzielte sein viertes Saison-Tor für die New York Islanders. Trotz einer 4:1-Führung konnte der Schweizer die 4:5-Niederlage gegen seinen ehemaligen Klub, die Montreal Canadiens, nicht verhindern.

Mit einem Slapshot im Powerplay glich Streit in der Nacht auf Sonntag nach nur 3:47 Minuten einen 0:1-Rückstand aus, den sich die Islanders bereits nach knapp zwei Minuten eingefangen hatten. Das Tor des Schweizers glich einer Initialzündung für sein Team: Nach 37 Minuten lag New York 4:1 vorne und stand vor dem dritten Sieg im 10. Saisonspiel.

«Wir spielten zwei Drittel lang sehr gut», analysierte Streit die Partie gegen seinen Ex-Klub. «Aber danach haben wir einfach abgewartet und zugeschaut.» Der Berner sprach damit das katastrophale letzte Drittel an, in welchem die Islanders innert 7:31 Minuten vier Tore zuliessen und damit die fünfte Niederlage in Folge kassierten. Mark Streit und sein Team bleiben damit weiterhin das Schlusslicht der Eastern Conference.

Die Resultate aus der Nacht zum Sonntag:

New York Islanders (mit Streit/1 Tor) - Montreal Canadiens 4:5.

Tampa Bay Lightning - Ottawa Senators (ohne Gerber) 3:2 n.P.

Boston Bruins - Dallas Stars (ohne Stephan) 5:1.

Carolina Hurricanes - Edmonton Oilers 1:3.

Buffalo Sabres - Washington Capitals 5:0.

New Jersey Devils - Atlanta Thrashers 6:1.

Toronto Maple Leafs - New York Rangers 5:2.

Columbus Blue Jackets - Chicago Blackhawks 3:4 n.P.

Nashville Predators - Florida Panthers 3:2 n.P.

St. Louis Blues - Pittsburgh Penguins 3:6.

Los Angeles Kings - Calgary Flames 2:3.

Phoenix Coyotes - Minnesota Wild 2:3.

(si)

Deine Meinung