Aktualisiert 31.03.2007 17:40

Streit um die Rolle des Hitler-Attentäters

Der in Hollywood ansässige deutsche Schauspieler Thomas Kretschmann wirft Tom Cruise vor, ihm die Rolle des deutschen Widerstandskämpfers Claus Schenk Graf von Stauffenberg weggeschnappt zu haben.

Kretschmann sagte der «Welt am Sonntag», dies sei ein absoluter Tiefschlag: «Seit Wochen höre ich, alles ist klar. Ich hatte schon angefangen, mich einzuarbeiten, und dann, zwei Tage vor Vertragsabschluss, kommt Tom Cruise plötzlich aus dem Gebüsch und sagt 'Ich will Stauffenberg spielen'.»

Kretschmann erklärte: «Die Rolle hat Chris McQuarrie für mich geschrieben.» Mit der Produktionsfirma Warner klappte das Projekt nicht. Schliesslich sei United Artists eingestiegen. Deren Leitung hatte Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) im vergangenen Jahr Tom Cruise und seiner Geschäftspartnerin Paula Wagner anvertraut, nachdem Cruise von Paramount die Kündigung erhalten hatte.

Thomas Kretschmann findet nicht, dass Cruise die richtige Besetzung ist. «Er ist ja ganz okay, aber er ist der Inbegriff des modernen amerikanischen Actionkinos», sagte er. «Wenn ich mir den in deutscher Uniform mit Augenklappe vorstelle, finde ich das eher lächerlich.» Er könne sich vorstellen, dass sich Tom Cruise erhoffe, mit dieser Rolle endlich einen Oscar zu gewinnen. Kretschmann ist in wenigen Tagen im Kinderfilm «Die wilden Hühner» in den deutschen Kinos zu sehen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.