Anlage Sandgruben: Streit vor Basler Schulhaus eskaliert – Teenager mit Stichverletzung im Spital
Publiziert

Anlage SandgrubenStreit vor Basler Schulhaus eskaliert – Teenager mit Stichverletzung im Spital

Ein 17-Jähriger wurde von vier unbekannten Jugendlichen ausgeraubt, nachdem es zu einem Streit gekommen war. Die Täterbande floh mit seiner Bauchtasche, seinem Portemonnaie und seiner Jacke. Das Opfer wurde erheblich verletzt.

von
Vanessa Travasci
1 / 3
Ein 17-Jähriger musste mit erheblichen Verletzungen ins Spital gebracht werden. Er wurde nach einem Streit beim Sandgruben-Schulhaus in Basel mit einem Messer attackiert und ausgeraubt.

Ein 17-Jähriger musste mit erheblichen Verletzungen ins Spital gebracht werden. Er wurde nach einem Streit beim Sandgruben-Schulhaus in Basel mit einem Messer attackiert und ausgeraubt.

Hochbauamt BS
Vier Unbekannte raubten ihm die Bauchtasche mit Portemonnaie und eine Jacke. Zuvor verletzte einer der vier unbekannten Jugendlichen den 17-Jährigen mit einer Stichwaffe erheblich. 

Vier Unbekannte raubten ihm die Bauchtasche mit Portemonnaie und eine Jacke. Zuvor verletzte einer der vier unbekannten Jugendlichen den 17-Jährigen mit einer Stichwaffe erheblich. 

Hochbauamt BS
Dem Geschädigten gelang es, selbstständig die Ambulanz zu rufen. Diese brachte ihn ins Spital. Die Jugendanwaltschaft nahm darauf die Ermittlungen auf. 

Dem Geschädigten gelang es, selbstständig die Ambulanz zu rufen. Diese brachte ihn ins Spital. Die Jugendanwaltschaft nahm darauf die Ermittlungen auf. 

Kanton BS/Juri Weiss

Darum gehts

Kurz vor 19 Uhr kam es am Mittwoch dieser Woche beim Schulhaus Sandgruben in Basel zu einem Raub mit erheblicher Körperverletzung. Dies teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Ein 17-Jähriger geriet mit vier weiteren Jugendlichen in einen Streit. Dieser eskalierte dermassen, dass einer der vier Jugendlichen eine Stichwaffe zückte und den 17-Jährigen schwer verletzte. Nachdem die Unbekannten die Jacke und die Bauchtasche mit Portemonnaie des Geschädigten geraubt hatten, flohen sie vom Tatort. 

Dem Verletzten gelang es selbstständig, die Sanität zu alarmieren. Diese brachte den Jugendlichen mit erheblichen Verletzungen ins Spital. Die Jugendstaatsanwaltschaft hat darauf die Ermittlungen aufgenommen.

Gesucht werden in dem Zusammenhang vier Personen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Sie sprachen teilweise Schweizerdeutsch und teilweise gebrochenes Hochdeutsch. Zwei von ihnen sollen 1,65 bis 1,75 Meter gross sein. Personen, welche sachdienliche Hinweise haben, werden gebeten, sich bei der Staatsanwaltschaft (061 267 71 11) oder der nächsten Polizeiwache zu melden.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Deine Meinung