NHL: Streits Hammer reichte nicht
Aktualisiert

NHLStreits Hammer reichte nicht

Die New York Islanders gingen gegen die New York Rangers im sechsten Stadtderby der Saison zum dritten Mal als Verlierer vom Eis. Trotzdem sehenswert: Streits Kracher zum 1:0 von der blauen Linie.

Das Team aus Long Island unterlag den «Broadway Blueshirts» vor heimischer Kulisse 3:4, obschon die Partie für sie früh in die gewünschten Bahnen gelenkt wurde. Mark Streit, der im Team der Islanders mit knapp 28 Minuten am meisten Eiszeit erhielt und die Partie mit einer ausgeglichenen Bilanz beendete, brachte seine Mannschaft bereits in der 3. Minute mit seinem elften Saisontor im Powerplay in Front. Nur zehn Minuten später erhöhte Blake Comeau sogar auf 2:0. Im Mitteldrittel präsentierten sich die Rangers jedoch wie verwandelt und drehten das Spiel dank Toren von Vraclav Prospal, Olli Jokinen, der während der Lockout-Saison acht Spiele für Kloten aktiv gewesen war, und Marian Gaborik (40. Saisontreffer).

Im letzten Spielabschnitt erhöhten die Rangers durch Marc Staal zunächst auf 4:2 (46.), ehe die Islanders durch Comeau (54.) lediglich zum Anschlusstreffer kamen. Durch die Derby-Niederlage beträgt der Rückstand der «Isles» auf einen Playoff-Platz sechs Spiele vor Ende der Regular Season nunmehr zehn Punkte.

National Hockey League (NHL). In der Nacht zum Mittwoch:

New York Islanders (mit Mark Streit/Tor zum 1:0) - New York Rangers 3:4.

New Jersey Devils - Boston Bruins 0:1 n.V.

Toronto Maple Leafs - Atlanta Thrashers 2:3.

Washington Capitals - Ottawa Senators 4:5 n.V.

Columbus Blue Jackets - Tampa Bay Lightning 3:2.

Detroit Red Wings - Edmonton Oilers 5:4.

St. Louis Blues - Chicago Blackhawks 4:2.

Nashville Predators - Los Angeles Kings 0:2.

Vancouver Canucks - Phoenix Coyotes 4:1.

(si)

Deine Meinung