Besucheransturm: Stress für Hunde: Tierheim ergreift Massnahmen
Aktualisiert

BesucheransturmStress für Hunde: Tierheim ergreift Massnahmen

Wer sich im Tierheim einen Hund ansehen will, braucht neu einen Termin – der grosse Ansturm stresste die Tiere.

von
Patricia Shams
Wer Interesse an Labradormix Luna (1) hat, braucht neu einen Termin.

Wer Interesse an Labradormix Luna (1) hat, braucht neu einen Termin.

Im Tierheim Oberbottigen können seit Anfang Dezember keine Hunde mehr spontan besucht werden. Der Grund: wegen dem enormen Besucheraufmarsch waren die Tiere gestresst. «An Spitzentagen haben sich innerhalb von drei Stunden bis zu 300 Leute zwischen den Zwingern hindurch gequetscht», sagt Manuela Dolder vom Tierheim. Ängstliche Tiere hätten deshalb gebellt und geknurrt. «Dadurch erhielten die Besucher nicht selten einen falschen Eindruck und die Vierbeiner konnten nur schwer vermittelt werden», bedauert Dolder.

Termin ist notwendig

Wer jetzt einen der Tierheim-Hunde adoptieren möchte, muss neu einen Termin vereinbaren. Angst, dass wegen dieser Regelung weniger Interessenten nach Oberbottigen kommen, hat man nicht: «Jetzt melden sich nur noch Leute, die auch wirklich ein Tier bei sich aufnehmen möchten», so die Tierpflegerin. Und weil die Hundefans jetzt gestaffelt kämen, könnten sich die Tierpfleger mehr Zeit für sie nehmen.

Anders als bisher dürfen Besucher auch nicht mehr zu den Zwingern – künftige Hundehalter bekommen nur noch für sie geeignete Tiere zu Gesicht. Alle Vierbeiner können jedoch online angesehen werden: Das Tierheim stellt regelmässig Fotos und Videos aufs Netz.

Deine Meinung