Hit-Nachfolger: Stress' Öko-Offensive

Aktualisiert

Hit-NachfolgerStress' Öko-Offensive

Wieder engagiert sich Stress in einer Kampagne für die Umwelt. Und das ist keineswegs nur Show. Auch zuhause geht beim Star-Rapper Öko vor.

von
Marlies Seifert

Mit «On n'a qu'une terre» war Stress 72 Wochen in den Charts. Der Coop-Fernsehspot mit dem Umweltschutz-Song erreichte 80 Prozent der Schweizer. «Die Aktion war ein Riesenerfolg», so Coop-Marketingleiter Jürg Peritz. Stress war deshalb auch sein Wunschkandidat für die aktuelle Kampagne zum Thema Biodiversität. Seit gestern läuft der neue Clip im Fernsehen.

«Der Druck, an den Erfolg anzuknüpfen, war gross», so Stress zu 20 Minuten. Er las sich erst mal zwei Monate in das Thema ein, bevor er seine Zu­sage gab. «Ohne eine richtig gute Idee wollte ich es nicht machen.» Es entstand «C'est réel». Der Song startet mit einem Herzschlag. «Jedes Lebewesen hat einen Rhythmus, selbst eine Pflanze», erklärt Stress. Im Clip zur Kampagne sind Dominosteine zu sehen, die rund um den Globus fallen. Gedreht wurde auf dem Aletsch­gletscher und in Australien. «Wir wollen aufzeigen, dass alles, was wir tun, auch am anderen Ende der Welt eine Konsequenz hat», so der 32-Jährige. Er selbst bemüht sich, auf dieser Seite des Erdballs sein Möglichstes zu tun: «In unserem neuen Haus heizen wir mit Erdwärme, wir trennen den Müll, und seit wir unserem Sohn Noël erklärt haben, dass das WC-Papier aus Bäumen gemacht wird, verbraucht er auch nicht mehr Tonnen davon», erzählt der Rapper.

Aber auch im Hause Andrekson/Winiger ist nicht alles Bio. «Auch wir essen ab und zu Fastfood», gibt Stress zu. «Man muss sich ja auch nicht alles verkneifen», sagt er, «aber wenn alle ihren kleinen Teil beitragen, können wir gemeinsam Grosses bewirken.»

Deine Meinung