Nationale Impfwoche – Stress spielt in Lausanne Konzert vor nur 50 Menschen
Publiziert

Nationale ImpfwocheStress spielt in Lausanne Konzert vor nur 50 Menschen

Über 400 Gäste hätten eigentlich beim Konzert dabei sein sollen. Dafür, dass es viel weniger wurden, könnten Massnahmengegner gesorgt haben. Sie sollen Tickets gehamstert haben.

von
Patrick McEvily
1 / 3
Bei einem Konzert des Rappers Stress in Lausanne kamen nur 50 Personen.

Bei einem Konzert des Rappers Stress in Lausanne kamen nur 50 Personen.

20min/Matthias Spicher
Eigentlich hätte der beliebte Musiker zusammen mit Newcomerin Maritsa vor fast zehn Mal so vielen Menschen auftreten sollen.

Eigentlich hätte der beliebte Musiker zusammen mit Newcomerin Maritsa vor fast zehn Mal so vielen Menschen auftreten sollen.

Adrian Moser
Hinter den mauen Besucherzahlen könnten Massnahmengegner stecken, wie das Westschweizer Fernsehen RTS mutmasst. Sie sollen online dazu aufgerufen haben, Tickets für Konzerte der Nationalen Impfwoche zu hamstern.

Hinter den mauen Besucherzahlen könnten Massnahmengegner stecken, wie das Westschweizer Fernsehen RTS mutmasst. Sie sollen online dazu aufgerufen haben, Tickets für Konzerte der Nationalen Impfwoche zu hamstern.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Das BAG hat im Rahmen der nationalen Impfwoche eine Reihe von Konzerten mit Schweizer Künstlerinnen und Künstlern organisiert.

  • Mit von der Partie ist auch der Westschweizer Rapper Stress.

  • Bei dessen Konzert in Lausanne kamen nur ein paar Dutzend Leute. Massnahmengegner und -gegnerinnen sollen die Show sabotiert haben.

Dieses Heimspiel hatte sich Stress wohl anders vorgestellt. Wie «Blick» vermeldet, waren an einem Konzert des welschen Rappers im Rahmen der nationalen Impfwoche am Dienstagabend gerade einmal 50 Personen anwesend. In die Location reingepasst hätten jedoch 400.

Offiziell war das Konzert ausverkauft. Ein anwesender Journalist des Westschweizer Fernsehens mutmasste bei der Live-Übertragung, dass es zu einem Sabotageakt seitens Massnahmengegnern und -gegnerinnen gekommen sein könnte. Diese sollen im Vorfeld angekündigt haben, massenweise Tickets für das Konzert zu kaufen und dann nicht zu erscheinen. Damit soll die nationale Impfwoche des Bundes ins Lächerliche gezogen werden. Am Mittwochabend soll Stress zusammen mit Stefanie Heinzmann im Wallis auftreten. Auch für diesen Anlass haben die Massnahmengegnerinnen und -gegner angekündigt, Tickets zu kaufen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

200 Kommentare