Aktualisiert 01.10.2010 12:55

Mammakarzinom

Stricken gegen den Brustkrebs

Im Rahmen einer beispiellosen Solidaritätsaktion gegen Brustkrebs wurde eine 12 Meter hohe rosa Schleife «gelismet». Das gigantische Werk kann heute in Bern bestaunt werden.

Rund 1500 Personen aus der ganzen Schweiz fanden sich in Bern ein, um sich solidarisch mit von Brustkrebs Betroffenen zu zeigen, wie die Krebsliga mitteilte. Unter den Anwesenden befanden sich auch zahlreiche Personen, die ihre selbst gestrickten Quadrate für die Herstellung der Schleife beigesteuert hatten.

Die rosa Schleife ist nicht nur ein Zeichen der Solidarität, wie Ursula Zybach, Bereichsleiterin Präventionsprogramme bei der Krebsliga Schweiz, sagte. Sie drückt auch die Hoffnung aus, dass die Massnahmen zur Früherkennung von Brustkrebs und die medizinischen Fortschritte der Medizin das Leiden der betroffenen Frauen mildern können.

Nach der Präsentation stiegen zahlreiche rosa Ballone in den Himmel. Die gestrickte Schleife wird im Oktober bei Aktivitäten im Rahmen des «InfoMonats Brustkrebs» an verschiedenen Orten in der Schweiz aufgestellt.

In diesem Zusammenhang will die Krebsliga Frauen über die Risiken und die Früherkennung von Brustkrebs informieren und beraten. Die kantonalen Krebsligen organisieren Anlässe in der ganzen Schweiz. Der Monat Oktober ist international dem Thema Brustkrebs gewidmet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.