Aktualisiert

Tänzerin zu Cabaret-Sterben«Stripperinnen müssen Talent haben»

In der ganzen Schweiz mussten in den letzten Monaten Stripclubs schliessen. Demi S.* glaubt trotzdem fest an eine Zukunft in ihrem Gewerbe.

von
phi
Demi S.*: «Strippen ist ein Stück weit eine Kunst.»

Demi S.*: «Strippen ist ein Stück weit eine Kunst.»

Kein Anbieter/zvg

Viele Stripclubs in der Schweiz mussten schliessen, weil es immer schwieriger wird, Tänzerinnen und Tänzer zu finden. Haben auch Sie Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Personal?

Ja, das Problem haben wir auch. Ich bin ständig auf der Suche nach Tänzerinnen und Tänzern. Bei uns dürfen aber nur Leute arbeiten, die eine Bewilligung haben. Ausserdem müssen sie schon Erfahrung in der Branche und Talent haben: Das Publikum will schliesslich eine Show sehen. Strippen ist ein Stück weit eine Kunst. Es gibt nur wenige Frauen und Männer, die diese Anforderungen erfüllen.

Werden also auch Sie, wie viele Stripclubs, bald schliessen müssen?

Nein, das Geschäft läuft gut. Ich muss aber betonen, dass eine Stripagentur etwas anderes ist als ein Stripclub. Bei uns kann man Stripper buchen, die zu einem bestimmten Anlass kommen, zum Beispiel an einem Polterabend oder Geburtstag. Das kann natürlich ein Vorteil sein.

Inwiefern kann das vorteilhaft sein?

Weil wir aktiv gebucht werden können. Sehen Sie: Ich glaube, die Generation von Männern, die Stripclubs besuchen, nur um spärlich bekleidete Frauen zu sehen, ist ausgestorben. Nackte Frauen sieht man heute überall: Schauen Sie nur, was die Frauen im Ausgang tragen. Wir bieten aber mehr, von uns bekommt man eine Show zu einem besonderen Anlass.

Wie viel kostet es, bei Ihrer Agentur eine Tänzerin oder einen Tänzer zu buchen?

Über genaue Zahlen möchte ich nicht sprechen, aber etwa ab 400 Franken kann man bei uns eine Show buchen.

Glauben Sie, dass Striptease auch in Zukunft zu solchen Preisen angeboten werden kann?

Ja. Ich bin nun seit etwa 15 Jahren in diesem Geschäft und meine Agentur hat noch nie die Preise anpassen müssen, irgendwie hat es immer geklappt. Was es aber dringend braucht, sind strengere Kontrollen vom Staat: Viele illegale Agenturen aus Deutschland und der Schweiz machen uns Konkurrenz. Es kann nicht sein, dass uns solche Betriebe ohne Bewilligungen die Kunden wegschnappen und uns unter Preisdruck setzen. Legale Striptease-Agenturen müssen besser geschützt werden.

*Demi S. ist eine ehemalige Stripperin. Heute ist sie Inhaberin von Stripagentur.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.