Strom sparen ohne Anzug und Krawatte
Aktualisiert

Strom sparen ohne Anzug und Krawatte

Japans Männer sollen in diesem Sommer ihre Anzüge in den Schrank hängen und mit kurzärmeligen Hemden der Hitze im Büro trotzen, um so Strom zu sparen.

Das Umweltministerium hat die Männer des Landes jetzt aufgefordert, sich weniger formell zu kleiden und so die allgegenwärtigen Klimaanlagen zu entlasten. Laut offizieller Empfehlung sollte es in Büros künftig nicht kälter als 28 Grad Celcius sein.

Als gutes Vorbild bat Ministerpräsident Junichiro Koizumi die männlichen Mitglieder seiner Regierung, zur nächsten Kabinettssitzung statt im dreiteiligen Anzug in leichter Freizeitkleidung zu erscheinen.

Koizumis Sprecher Hiroyuki Hosoda war bereits am Dienstag vorgeprescht: Auf einer Pressekonferenz erschien er ohne Jackett und die sonst übliche Krawatte.

Einen Tag später sorgte er für Furore, als er während einer Ausstellung drei kurzärmelige Hemden kaufte und eines davon über sein langärmeliges Hemd zog. Umweltminister Yuriko Koike war zu der Veranstaltung in einem roten Hawaiihemd mit aufgedruckten Blumen und Vögeln erschienen.

Um Japans Geschäftsmänner auf den heissen Sommer vorzubereiten, hat das Umweltministerium eine bebilderte Informationsbroschüre mit Tips zum eleganten Understatement herausgegeben. «Bitte vergessen Sie nicht, auf das Unterhemd zu achten», heisst es da unter Punkt zwei.

Umweltminister Koike rief derweil zu einem Mentalitätswechsel auf. Freizeikleidung zu tragen, sei nicht unhöflich oder respektlos. «Es ist nicht beängstigend, wenn es alle gemeinsam tun.»

(sda)

Deine Meinung