Christoph Maria Herbst: «Stromberg» synchronisierte Pornos
Aktualisiert

Christoph Maria Herbst«Stromberg» synchronisierte Pornos

Er war jung und brauchte das Geld: Um seine Miete zahlen zu können, arbeitete Christoph Maria Herbst als Vertoner für einen Erotik-Film.

von
tom

Seltsame Werbung, die Christoph Maria Herbst da für seine neue Rolle als Synchronsprecher in dem Kinderzeichentrickfilm «Mullewapp» macht: «Vor einem Vierteljahrhundert habe ich wenig Geld - aber wichtiges Geld, weil ich sonst nicht gewusst hätte, wie ich meine Miete bezahlen soll - durchaus mit dem Synchronisieren von Erwachsenen-Fachfilmen verdient», so der TV-Star während eines Auftritts beim Münchner Filmfest.

Herbst weiter: «Ich habe zwei Filme gemacht und mich dabei sehr gelangweilt. Das war so eine Sache, die überhaupt keinen Spass macht und sehr Blitz-Herpes verdächtig ist.» Danke, das wollte die Welt schon immer von «Stromberg» wissen. Oder nicht?

Deine Meinung