Energie: Stromkonzerne auf Windkraft-Einkaufstour
Aktualisiert

EnergieStromkonzerne auf Windkraft-Einkaufstour

Alternative Energie wird für Schweizer Stromkonzerne attraktiv: Die Westschweizer EOS hat in Deutschland acht Windenergieanlagen gekauft, die BKW legt sich in Italien Windparks zu.

Schweizer Energiekonzerne kaufen im Ausland Windkraftwerke.

Schweizer Energiekonzerne kaufen im Ausland Windkraftwerke.

Der Atomausstieg beginnt bereits. Die EOS investierte 200 Millionen Euro für den Zukauf der Windanlagen. Das Unternehmen gehöre dadurch im Bereich der Windenergie nun zu den bedeutendsten Produzenten der Schweiz, wie das Unternehmen am Freitag mitteilt.

EOS verfüge über total 88 Windgeneratoren mit einer Jahresproduktion von 320 Mio. Kilowattstunden (kWh). Das entspreche einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 80 000 Haushalten. EOS hatte sich im Februar 2009 mit dem Unternehmen Atel zusammengeschlossen, woraus der Energieversorger Alpiq hervorging.

BKW hat sechs Windparks in Apulien

Der Berner Energiekonzern BKW gab den Kauf zweier Windparks in Italien bekannt. Die beiden Anlagen in der Region Apulien produzieren jährlich rund 95 Mio. kWh Strom.

Die BKW erwirbt die Anlagen von der italienischen Fortore Energia. Den Preis geben die beiden Unternehmen nicht bekannt. Insgesamt verfügt die BKW nun über sechs Windparks in Apulien. Die installierte Leistung beträgt 144 Megawatt (MW).

(sda)

Deine Meinung