17.06.2020 21:20

Wien Student furzt und soll nun 500 Euro Strafe zahlen

Ein Wiener Student hatte Blähungen wegen dem Bohnengericht seiner Oma. Den daraus resultierenden Darmwind quittierte die Polizei mit einer saftigen Busse.

1 / 3
Student Mitja M. traf Oe24 zum Interview. Er sagt, der Bohnensterz von seiner Oma sei schuld an der körperlichen Entgleisung.

Student Mitja M. traf Oe24 zum Interview. Er sagt, der Bohnensterz von seiner Oma sei schuld an der körperlichen Entgleisung.

Screenshot Oe24
Zur Auseinandersetzung zwischen der Polizei und dem Studenten kam es am Bennoplatz in Wien.

Zur Auseinandersetzung zwischen der Polizei und dem Studenten kam es am Bennoplatz in Wien.

Man lasse sich nun einmal ungern anfurzen, wie die Polizei auf Twitter mitteilt. (Symbolbild)

Man lasse sich nun einmal ungern anfurzen, wie die Polizei auf Twitter mitteilt. (Symbolbild)

KEYSTONE

Ein Student in Wien soll wegen eines lauten Darmwinds bei einer Polizeikontrolle 500 Euro Strafe zahlen. Er habe sich zudem provokant und unkooperativ verhalten, schrieb die Polizei auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Passiert war das Ganze am 5. Juni am Bennoplatz, wo der Student mit seinen Freunden ein paar Bier trank und von der Polizei kontrolliert wurde.

Der junge Mann habe mit voller Absicht gehandelt. «Und anfurzen lassen sich die Kollegen dann doch eher ungern», schrieb die Polizei. Die Strafe wurde wegen Anstandsverletzung ausgesprochen.

Der Student will die 500 Euro nicht zahlen und wehrt sich gegen die Darstellung der Polizei. «Es tut mir leid, war natürlich nicht provokativ gemeint», sagte der 22-Jährige dem Sender «OE24» am Mittwoch. Er werde Einspruch erheben. Die Blähung führte er auf den zuvor verspeisten Bohnensterz seiner Oma zurück.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.