Aktualisiert 03.11.2009 14:59

RabenmutterStudentin tötete ihre Zwillinge während Geburt

Kaum auf der Welt, schon tot. Eine 22-jährige Studentin aus Brandenburg hat die Tötung ihrer Zwillinge während der Geburt gestanden. Die lapidare Erklärung: Die Babys passten nicht in ihre Lebensplanung.

Es ist ein unvorstellbar brutales Verbrechen: Eine junge Frau bringt ihre Zwillingsbabys während der Geburt um, eines sogar noch im Bauch. Die Kinder hätten nicht in ihre Lebensplanung gepasst, hiess es in einer Erklärung, die ihr Verteidiger am Dienstag zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) verlas. Heute stehe sie der Tat fassungslos gegenüber. Die Frau ist des zweifachen Totschlags angeklagt. Vor Gericht wird es darum gehen, ob sie wegen einer psychischen Ausnahmesituation vermindert schuldfähig ist.

Beide Babys totgeschlagen

Die junge Frau soll im März dieses Jahres in der Wohnung ihrer Eltern in Biesenthal nordöstlich von Berlin zunächst allein einen Sohn zur Welt gebracht, mit Schlägen getötet und den Leichnam im Bettkasten versteckt haben. Dann habe sie mit heftigen Schlägen auf ihren Bauch auch den zweiten, noch ungeborenen Jungen getötet, hiess es in der Anklage.

Vater als Nebenkläger

Ihr Vater fand seine blutende und vor Schmerzen schreiende Tochter und liess sie in ein Berliner Krankenhaus bringen. Dort wurde das tote Ungeborene per Kaiserschnitt entbunden. Dann entdeckten die Ärzte die zweite Nabelschnur und schöpften Verdacht. Ermittler durchsuchten das Elternhaus und fanden das zweite Neugeborene tot auf. Beide Kinder seien «durch stumpfe Gewalteinwirkung gestorben», heisst es in der Anklageschrift.

Schwangerschaft nicht bemerkt

Bei der Polizei hatte die aus geordneten Verhältnissen stammende Lehramtsstudentin erklärt, ihre Schwangerschaft nicht bemerkt zu haben. Sie habe keine Kinder gewollt. Mit dem Vater habe sie keine Beziehung, sondern nur eine kurze Affäre gehabt.

Die Frau gab an, auch erst nach der Geburt des ersten Jungen bemerkt zu haben, dass sich noch ein zweites Kind im Bauch befinde. Aus Verzweiflung habe sie sich auf den Bauch geschlagen. Der mutmassliche Vater der Kinder tritt im Prozess als Nebenkläger auf. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.