Aktualisiert

Auftritt an Uni ZürichStudierende demonstrieren gegen IWF-Chefin

Einen Auftritt der IWF-Chefin Christine Lagarde an der Uni Zürich versuchte eine Gruppe von Studierenden zu verhindern - so wie im Jahr 2009 eine Vasella-Rede. Doch Lagarde kam dennoch zum reden.

von
jam

Rund 100 Studierende und Linksaktivisten haben am Montag gegen einen Auftritt von IWF-Chefin Christine Lagarde an der Universität Zürich demonstriert. Lagarde konnte ihre Rede zum Thema «Geteilter Wohlstand in einer globalisierten Welt» aber wie geplant halten. Eingeladen war Lagarde allerdings nicht von der Uni selber, sondern vom Schweizerischen Institut für Auslandforschung SIAF. Auch dagegen richtete sich die Kritik der Demonstrierenden: Dass der «neoliberale Thinktank» (Zitat aus dem Aufruf gegen den Auftritt von Lagarde) in einer Universität eine Plattform für eine prestigeträchtigen Auftritt erhält.

Wie ein Sprecher der Universität Zürich auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte, waren auch einzelne Vermummte unter den Demonstranten. Die Stimmung sei aggressiv gewesen. Die Polizei, die vorsorglich mit einem Aufgebot ausrückte, musste aber nicht einschreiten. Offenbar sind einige Studierende, die sich vor der Uni mit Transparenten und Megafon besammelt hatten, von der Polizei weggewiesen worden. Das berichtet die «Zürcher Studierendenzeitung».

Feuerwehr musste aufgeboten werden

Die Demonstranten besetzten den Eingang zum Vorlesungssaal während rund 20 Minuten, berichtete ein Leser-Reporter. Danach zog die Gruppe selbstständig ab, «zündete im Gebäude allerdings noch Rauchpetarden und sorgte für eine aggressive Stimmung». Gemäss einem Mitarbeiter der Universität Zürich musste wegen der starken Rauchentwicklung die Feuerwehr aufgeboten werden.

Zur Demonstration aufgerufen hatte die Gruppierung «Uni von unten». Sie kritisiert, dass die Uni Zürich «immer wieder neoliberalen Akteuren ermöglicht, ihr Handeln in ein gutes Licht zu rücken». Auch ein früherer Auftritt von Nestlé-Chef Peter Brabeck wurde von Protesten begleitet. Ein Vortrag von Novartis-Chef Daniel Vasella im Jahr 2009 wurde aus Sicherheitsgründen sogar abgesagt.

Demo im Lichthof der Uni Zürich

(Video: Youtube/zuerireporter) (jam/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.