Kampf gegen Wohnungsnot: Studis bekommen neues Wohnheim in Bolligen
Aktualisiert

Kampf gegen WohnungsnotStudis bekommen neues Wohnheim in Bolligen

151 Wohnungen für Studenten entstehen im Osten Berns. Mit Läden und Büros wird der Platz beim Bahnhof aufgewertet.

von
Stefanie Nopper
Direkt am Bahnhof Bolligen liegt das geplante Studentenheim für 150 Personen.

Direkt am Bahnhof Bolligen liegt das geplante Studentenheim für 150 Personen.

Es gibt wieder Hoffnung für wohnungssuchende Berner Studenten: Bis Anfang 2015 soll in Bolligen direkt beim Bahnhof ein neues Studentenwohnheim entstehen: 151 Zimmer auf vier Etagen sind geplant – inklusive Mantelnutzung mit Läden, Büros und einem kleinen Parking. Welcher Detailhändler einziehen wird, ist noch unklar.

«Wir rechnen mit Investitionen von 20 Millionen Franken», sagt Robert Sandrowski von der für das Projekt verantwortlichen Firma Emch+Berger AG. Das Gebäude bekomme eine Holzverkleidung, «die dem Haus ein Gesicht gibt». Was noch fehlt, sind die Baubewilligung und die Investoren.

Trotz Neubau werde laut Verena Nievergelt vom Verein Berner Studentenlogierhaus die Wohnungsnot nicht aus der Welt geschafft. Sie rechnet damit, dass in den nächsten Jahren bis zu 500 Studi-Wohnungen benötigt werden.

Wichtig für ausländische Studis

Trotzdem: «Das Projekt ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.» Die Mietpreise werden sich zwischen 600 und 650 Franken bewegen. Bei der Studentenschaft der Uni Bern (SUB) zeigt man sich erfreut über die Pläne: «Zum Beispiel für ausländische Studierende, die nur ein bis zwei Semester in Bern bleiben, ist das eine gute Lösung», sagt Dominik Fitze vom SUB-Vorstand.

Deine Meinung