Song mit The 1975: Stürmt Greta Thunberg jetzt auch die Charts?
Aktualisiert

Song mit The 1975Stürmt Greta Thunberg jetzt auch die Charts?

Greta Thunberg macht jetzt auch Musik: Am Donnerstag veröffentlichte sie mit der englischen Band The 1975 einen Track, in dem sie einen knapp fünfminütigen Auftritt hat.

von
mim
1 / 8
Am Donnerstag veröffentlichte Greta Thunberg gemeinsam mit der englischen Pop-Band The 1975 einen fünfminütigen Track, in dem Greta in einem Monolg über die Dringlichkeit des Handelns im Kampf gegen die Klimakrise spricht. Auf Instagram veröffentlichte sie ein Foto, das sie gemeinsam mit Matt Healy, dem Sänger der Band, zeigt.

Am Donnerstag veröffentlichte Greta Thunberg gemeinsam mit der englischen Pop-Band The 1975 einen fünfminütigen Track, in dem Greta in einem Monolg über die Dringlichkeit des Handelns im Kampf gegen die Klimakrise spricht. Auf Instagram veröffentlichte sie ein Foto, das sie gemeinsam mit Matt Healy, dem Sänger der Band, zeigt.

Instagram/gretathunberg
Auch Healy postete ein Bild der beiden auf dem offiziellen The-1975-Instagram-Account. Es ist nicht das erste Mal, dass Thunberg berühmte Leute trifft.

Auch Healy postete ein Bild der beiden auf dem offiziellen The-1975-Instagram-Account. Es ist nicht das erste Mal, dass Thunberg berühmte Leute trifft.

Instagram/the1975
Auch den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama hat die 16-Jährige dieses Jahr getroffen. Auf Twitter schrieb er zu diesem Bild: «Yes we can, Greta. Wegen dir und all den anderen jungen Menschen, die für unseren Planeten kämpfen, bin ich hoffnungsvoll.»

Auch den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama hat die 16-Jährige dieses Jahr getroffen. Auf Twitter schrieb er zu diesem Bild: «Yes we can, Greta. Wegen dir und all den anderen jungen Menschen, die für unseren Planeten kämpfen, bin ich hoffnungsvoll.»

Instagram/gretathunberg

«Wir befinden uns jetzt gerade am Anfang einer klimatischen und ökologischen Krise», das sind die ersten Zeilen im neuesten Track der UK-Band The 1975. Was wie der Beginn einer Greta-Thunberg-Rede klingt, ist tatsächlich eine: Die 16-jährige Klimaaktivistin aus Schweden spricht höchstpersönlich die gesamten Lyrics des Stücks, das wie die Band «The 1975» heisst.

Mit ihrer gewohnt ruhigen, aber gefassten Stimme spricht Greta in dem knapp fünf Minuten langen Song von der Dringlichkeit des Handelns im Kampf gegen die Klima-Krise – instrumentalisch begleitet wird sie dabei von The 1975. «Wir sind gerade am Scheitern – haben aber noch Zeit, die Situation zu verändern», lautet ein Ausschnitt des Songs.

Der musikalisch untermalte Monolog endet mit den folgenden Sätzen: «Es gibt keine Grauzone, wenn es ums Überleben geht. Jetzt ist die Zeit, zu rebellieren.»

Der Erlös soll gespendet werden

Die Zusammenarbeit zwischen der englischen Band und der Schülerin wurde erst mit dem Release des Tracks verkündet. Am Donnerstagmittag postete Greta dazu einen Instagram-Beitrag, der sie gemeinsam mit Matt Healy (30), dem Leadsänger der Band, zeigt. Dazu schreibt sie: «Ich bin so glücklich, mit diesen grossartigen Menschen zu arbeiten. Danke, dass ihr die Message verbreitet.»

Gemäss dem Post wird der neue Track mit Greta der erste Song auf dem neuen Album von The 1975 sein. Ausserdem wird laut der 16-Jährigen der gesamte Erlös, den der Song «The 1975» einbringt, an Extinction Rebellion gespendet – eine Stiftung, die sich fürs Kilma einsetzt. Auch Healy postete ein Bild mit Greta, welches er schlicht mit «Es ist Zeit, zu rebellieren» kommentierte.

Internet-User sind begeistert, einige aber auch skeptisch

Auf Social Media zeigt sich die Mehrheit der Leute begeistert über «The 1975». «Was für ein grossartiger Song. Es tut aber auch weh, zu realisieren, wie unsere Gesellschaft gerade verkackt», lautet ein Kommentar auf Twitter. «Dieser Track ist so wichtig, und Greta den Monolog sprechen zu lassen, war die beste Entscheidung, die The 1975 treffen konnte», ist eine andere Bemerkung, die ein User unter einem von The 1975s Twitter-Beiträgen verfasste.

Jedoch gibt es auch kritische Stimmen unter den Internet-Usern: Ein paar haben die Befürchtung, dass die Band die Kollaboration mit der Klimaaktivistin nur zu eigenen Marketingzwecken eingegangen ist. «Leute, seien wir mal ehrlich. Matt macht sich hier gerade den Klima-Trend zu Nutze, um mehr Aufmerksamkeit für sein Album zu generieren. Hinter ihrem Manifest steckt kein Handeln», lautete der Kommentar einer skeptischen Twitter-Userin.

Welche berühmten Personen Greta Thunberg sonst schon getroffen hat, erfährst du in der Bildstrecke.

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung