In Island - Reise-Influencer dürften nach Flugzeugabsturz im Eiswasser erfroren sein
Publiziert

Josh Neuman (22)Stürzte Flugzeug mit Reise-Influencer wegen riskantem Filmmanöver ab?

Noch immer ist nicht klar, wie es zum Unfall kam. Der Flieger könnte zum Unfallzeitpunkt besonders tief geflogen sein. Die Insassen überlebten den Absturz zunächst wohl und schwammen anschliessend noch mehrere Hundert Meter im eisigen Wasser. 

von
Patrick McEvily
1 / 7
Die Social-Media-Welt trauert um Youtuber Josh Neuman. 

Die Social-Media-Welt trauert um Youtuber Josh Neuman. 

Instagram/joshneuman
Der 22-Jährige starb bei einem Flugzeugabsturz in Island.

Der 22-Jährige starb bei einem Flugzeugabsturz in Island.

Instagram/joshneuman
Auch der belgische Reiseblogger Nicola Bellavia verlor bei dem Unglück sein Leben.

Auch der belgische Reiseblogger Nicola Bellavia verlor bei dem Unglück sein Leben.

Instagram/nicolabellavia_

Darum gehts

  • Der amerikanische Youtuber und Influencer Josh Neuman (22) ist am Sonntag verstorben.

  • Er und drei weitere Begleiter kamen bei einem Flugzeugabsturz in Island ums Leben.

  • Zum Unfall könnte es wegen eines waghalsigen Manövers gekommen sein. Offenbar wollte das Team besonders eindrückliche Aufnahmen für eine belgische Kleidermarke einfangen.

Nach dem Absturz einer Cessna 172 in den Thingvallavatnsee im Westen Islands am Sonntag spielten sich offenbar tragische Szenen ab. Im Flugzeug befanden sich der amerikanische Extremsportler Josh Neuman (22), der 27-jährige Sponsoring-Verantwortliche der Kleidermarke «Suspicious Antwerp», der belgische Skydiver Nicola Bellavia (32) und ein isländischer Pilot. Gemäss mehreren Medienberichten hatte dieser vor dem Absturz keinerlei Signale abgesendet. Gemäss unbestätigten isländischen Medienberichten besteht der Verdacht, dass er versucht hatte, möglichst nahe an der Oberfläche des Gewässers vorbeizufliegen. Der rund 30 Kilometer von der Hauptstadt Reykjavik entfernte See war zu diesem Zeitpunkt mit einer leichten Eisschicht überdeckt.

«Suspicious Antwerp» reagierte mit Kondolenznachricht

Retter waren am Montag an die Absturzstelle gelangt. Dort konnten sie mittels eines ferngesteuerten Mini-U-Boots die Körper der Verstorbenen orten. Offenbar hatten sich diese 300 Meter weit im eisig kalten Wasser vorangeschleppt, bevor sie in den Tiefen des Sees versunken waren. Gemäss Iceland Monitor herrschten zur Absturzzeit Aussentemperaturen von minus sieben Grad. Bis am Mittwoch konnten die Rettungskräfte die leblosen Körper der Verstorbenen aufgrund des schlechten Wetters vor Ort nicht bergen, wie das Onlineportal weiter berichtet. Die leblosen Körper sollen sich gemäss CNN in einer Tiefe von 37 Metern befinden. Auch das Flugzeug sei bislang nicht aus dem Wasser geholt worden.

Beim Piloten handelte es sich um einen auf Sightseeing- und Fotografie-Touren spezialisierten 49-Jährigen, wie der amerikanische Radiosender NPR berichtet. Gemäss Medienberichten waren die vier auf der Suche nach geeigneten Locations für ein Fotoshooting für die belgische Kleidermarke. Auf der Webseite der Firma ist am Mittwoch einzig eine Kondolenznachricht für die Verstorbenen zu sehen.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung