15 Kilometer: Stundenlanger Stau wegen Ölspur im Gubristtunnel
Aktualisiert

15 KilometerStundenlanger Stau wegen Ölspur im Gubristtunnel

Ein Lastwagen hat am Mittwochnachmittag Öl auf der A1 im Gubristtunnel verloren. Ein Fahrstreifen musste gesperrt werden. Das wurde für die Autofahrer zur Geduldsprobe.

1 / 2
Geduld war gefragt: Auf der A1 Richtung Bern staute sich der Verkehr nach 18 Uhr auf rund 20 Kilometern.

Geduld war gefragt: Auf der A1 Richtung Bern staute sich der Verkehr nach 18 Uhr auf rund 20 Kilometern.

kein Anbieter/Screenshot nordumfahrung.ch
Eine Stunde zuvor standen die Fahrzeuge noch auf 15 Kilometern Länge.

Eine Stunde zuvor standen die Fahrzeuge noch auf 15 Kilometern Länge.

kein Anbieter/Screenshot nordumfahrung.ch

Am Nachmittag hat ein Lastwagen auf der A1 im Gubristtunnel Öl verloren, was den Feierabendverkehr in Richtung Bern stark beeinträchtigte. Die Ölspur begann am Ostportal des Tunnels und reichte sogar über die Kantonsgrenze in den Aargau, sagte Stefan Oberlin, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich. Der knapp 10 Kilometer lange Spur sei kurz nach 15 Uhr gemeldet worden. Daraufhin wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Die Behinderung führte vor dem Gubrist zu einem massiven Stau, der in den Abendstunden zwischen 15 bis 20 Kilometer lang war. Verkehrsteilnehmer mussten zeitweise mit bis zu zwei Stunden Wartezeit rechnen und brauchten in der ganzen Region Geduld auf der Strasse.

Der Lastwagenfahrer hatte sein Fahrzeug auf dem Pannenstreifen gestoppt. Die Reinigungsarbeiten dauerten bis in die Abendstunden. Die Polizei geht davon aus, dass das Öl wegen eines technischen Defekts ausgelaufen ist. Informationen zur aktuellen Verkehrslage finden Sie hier.

Deine Meinung