Aktualisiert 16.03.2006 11:36

Stuntfahrt bei Basler A2-Baustelle

Der Mann fuhr mit den linken Rädern seines Autos über eine meterhohe Leitplanke. Erst nach zwanzig Metern landete des Auto demoliert wieder auf der Fahrbahn.

Der ortsunkundige Fahrer hatte Fortuna auf dem Beifahrersitz: Er blieb bei dem Aufprall und der Fahrt in Schräglage unverletzt, wie die Basler Kantonspolizei mitteilte. Beschädigt blieb jedoch das Auto zurück. Das ganze Fahrwerk, die Lenkung und die Aufhängung gingen beim Unfall kaputt.

Der Mann war gegen 20.45 Uhr von Pratteln her auf der Autobahn A2 in Richtung Karlsruhe unterwegs gewesen. Beim St. Jakob-Stadion ist die Fahrbahn zurzeit wegen einer Sanierung gesperrt; der Verkehr wird über eine Hilfsbrücke umgeleitet. Just dort nahm das Unglück seinen Anfang.

Bei der Hilfsbrücke geriet der Lenker mit den linken Rädern seines Autos auf die Leitplanke. Diese steigt vom Boden an bis zu einer Höhe von rund 1.20 Meter. Der Schlag löste auf der Fahrerseite den Airbag aus. So in der Sicht behindert, konnte der Mann weder bremsen noch sein Fahrzeug auf die Fahrbahn steuern.

Erst nach 20 Metern Leitplanken-Fahrt fiel das Auto mit allen vier Rädern wieder auf die Fahrbahn zurück - ohne dabei auf die rechte Seite zu kippen. Ein Abschleppdienst musste den Unfallwagen mit einem Kran bergen. Die A2 war rund eine Stunde lang in Richtung Karlsruhe gesperrt. Das verursachte einen grossen Rückstau.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.