«Quinten»: Sturm erreicht die Ostschweiz
Aktualisiert

«Quinten»Sturm erreicht die Ostschweiz

Das Sturmtief «Quinten» ist in der Ostschweiz und in Süddeutschland angekommen: Die Polizeien in Schaffhausen, Frauenfeld und Konstanz meldeten am späteren Vormittag die ersten umgestürzten Bäume und überfluteten Strassen.

Im Kanton Schaffhausen waren bis Mittag vor allem die Gemeinden im nordwestlichen und nordöstlichen Kantonsteil betroffen. Nahe Thayngen war eine Strasse kurzfristig gesperrt, weil sie ein umgestürzter Baum blockierte.

In Schleitheim musste die Feuerwehr mit Sandsäcken das Wasser eines über die Ufer getretenen Baches von den Häusern fernhalten. Meteonews Zürich meldete am Vormittag für Schaffhausen Sturmböen von bis zu 107 km/h.

Fast ebenso stark, nämlich 106 km/h schnell, blies «Quinten» laut derselben Mitteilung im Raum Frauenfeld. Allerdings sind bis anhin im Thurgau lediglich einige wenige umgestürzte Bäume und leichter Sachschaden gemeldet worden.

Die Polizei Konstanz hat mitgeteilt, rund um Singen (D) sowie am nördlichen Bodenseeufer blockierten umgestürzte Bäume Strassen. In Hilzingen bei Singen habe der Sturm das Dach eines Hauses abgedeckt. Zudem träten immer mehr Bäche über die Ufer.

(sda)

Deine Meinung