Aktualisiert 11.07.2019 08:24

«Hagelkörner so gross wie Orangen»Sturm und Hagel zerstören Strände in Italien

In Italien wütete ein heftiges Unwetter. Zeugen berichten von zerstörten Stränden an der Adriaküste und grossen Hagelkörnern.

von
red

Unwetter sorgen in Italien für Chaos und Zerstörung. (Video: ap)

Nach den Hagelunwettern um Jesolo am Wochenende nun der nächste Schock für Italien: Ein Tornado soll am Dienstag im Badeort Milano Marittima an der Adria rund 28 Kilometer nördlich von Rimini eine Spur der Verwüstung hinterlassen haben. Auch die Strände zwischen Numana und Sirolo in der Provinz Ancona waren stark getroffen und teilweise zerstört.

Windböen von bis zu 150 km/h

«Apokalyptische Szenen in Milano Marittima», schreibt die italienische Seite «Il Meteo». Das Ortszentrum sei von starken Winden getroffen und stellenweise verwüstet worden. Zahlreiche Bäume seien entwurzelt worden und haben abgestellte Fahrzeuge getroffen. Eine Frau soll dabei verletzt worden sein.

Laut «La Repubblica» zog sich das Gewitter von Nord nach Süd. Windböen von bis zu 150 km/h wurden gemessen.

So richtete das Unwetter auch rund 250 Kilometer weiter südlich schwere Schäden an. In der Stadt Pescara sind laut der Nachrichtenagentur ANSA «Hagelkörner so gross wie Orangen» vom Himmel gefallen. 18 Menschen wurden dabei verletzt. Darunter auch eine schwangere Frau.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.