Sturmalarm: Bündner Skilifte geschlossen
Aktualisiert

Sturmalarm: Bündner Skilifte geschlossen

Schuld sind Hoch Bernd und Tief Paula: In ganz Mitteleuropa haben heftige Stürme für Chaos gesorgt. Viele Bündner Skigebiete wurden von orkanartigen Winden mit Spitzen von bis 135 km/h lahmgelegt.

Orkanartige Böen haben Mitteleuropa am Wochenende heimgesucht. In Polen, Österreich und Deutschland waren Tausende Menschen stundenlang ohne Strom und Telefon. Am härtesten getroffen wurde Polen, wo die Feuerwehr über 1500 Einsätze fahren musste. Noch gestern Abend waren 730 Ortschaften ohne Elektrizität. Auch ein Todesopfer ist zu beklagen: Ein Mann wurde von einem umstürzenden Baum erschlagen.

Auch die Ostschweiz war vom Orkan betroffen. Bis zu 135 Stundenkilometer wurden gemessen. Wegen der Stürme mussten im Skigebiet Flims/Laax/Falera 21 von 27 Bahnen geschlossen werden. Auch in Davos/Klosters und im Engadin haben viele ausgeschaltete Anlagen für Enttäuschung gesorgt. Renate Schoch von Seilbahnen Schweiz: «Dass so viele Bahnen abgeschaltet werden mussten, ist ungewöhnlich.»

«Die heftigen Nordwinde entstanden aus dem Druckunterschied zwischen dem Hoch Bernd und dem Tief Paula», erklärt Felix Baum von MeteoNews.

raf

Deine Meinung