Sturm zieht auf - Tief Eugen bringt Böenspitzen von 100 km/h
Publiziert

Sturm zieht aufTief Eugen bringt Böenspitzen von 100 km/h

Sturmtief Eugen, das sich von Grossbritannien Richtung Schweiz bewegt, bringt kräftigen Wind, aber auch bis zu 20 Grad in den Föhntälern.

1 / 3
Am Dienstag erreicht Sturmtief Eugen die Schweiz.

Am Dienstag erreicht Sturmtief Eugen die Schweiz.

wetterdata.de
Eugen bewegt sich auf die Schweiz zu.

Eugen bewegt sich auf die Schweiz zu.

Meteonews
Das Sturmtief bringt kräftige Böen mit Spitzen bis zu 100 km/h.

Das Sturmtief bringt kräftige Böen mit Spitzen bis zu 100 km/h.

Meteonews

Am Montag erreichte das Sturmtief Eugen die Britischen Inseln und sorgte dort bereits für stürmisches Regenwetter. Im Laufe der Nacht auf Dienstag wanderte Eugen dann weiter in Richtung Dänemark und Deutschland. «Das ist ein für die Jahreszeit ungewöhnlich heftiger Sturm. Eugen wird uns ab den frühen Morgenstunden längere Zeit beschäftigen. Dabei sind im Westen und der Mitte Spitzenböen um die 100 km/h möglich und das auch in tiefen Lagen», sagt ein Meteorologe zur «Bild». «Das wird ein richtiges kleines Sturmbiest», meint ein anderer.

Die Schweiz gerät dabei ebenfalls in das Windfeld von Eugen, wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt. Im Vorfeld seiner Kaltfront weht am Dienstag kräftiger Südwestwind, im Flachland erreichen die Böen 60 bis 80 km/h, auf den Bergen 80 bis knapp 100 km/h. Insbesondere auf den nördlicher gelegenen Bergspitzen sind einzelne Böen über 100 km/h nicht ausgeschlossen.

Das Wetter zeigt sich am Dienstagmorgen zunächst freundlich bei einem Mix aus ausgedehnten hohen Wolken und Sonne, im weiteren Tagesverlauf verdichten sich diese Wolken jedoch weiter, der Südwestwind frischt kräftig auf und es wird stürmisch. Im Flachland erwartete MeteoNews Böenspitzen von 60 bis 80 km/h, in den Bergen sind bis über 100 km/h möglich. Von Frankreich und Deutschland her kommt dann der Regen. Die Temperaturen liegen am Dienstag zwischen 15 und 20 Grad.

Prognosen von MeteoNews.

In der Nacht auf Mittwoch erreicht die Schweiz dann eine Kaltfront. Der Mittwoch gestaltet sich somit vor allem am Vormittag trüb und nass, die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 1200 bis 1600 Meter. Mit Temperaturen von elf bis 13 Grad ist es auch wieder deutlich kühler. In der Nacht auf Donnerstag gibt es dann eine vorübergehende Wetterberuhigung.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dmo/chk)

Deine Meinung

47 Kommentare