Mountainbike: Sturz warf Petra Henzi aus dem Rennen
Aktualisiert

MountainbikeSturz warf Petra Henzi aus dem Rennen

An der Mountainbike-WM in Fort William (Scho) war das Rennen für Petra Henzi vorbei, bevor es richtig begonnen hatte. Die Aargauerin wurde nach 300 m in einen Sturz verwickelt und kam nach einer langen Aufholjagd noch auf den 13. Platz.

Sie sei am Start regelrecht abgeschossen worden, erklärte Petra Henzi. Eine Gegnerin habe sie auf der linken Seite bedrängt. Zwar versuchte die Aargauerin, sich breit zu machen, doch habe sich der Sturz nicht vermeiden lassen. Die Marathon-Weltmeisterin wollte zuerst den Bettel hinschmeissen, weil sie zuerst die defekte Schaltung richten musste und das Rennen mit einem Rückstand von rund zwei Minuten aufnehmen musste. Dann machte sich Henzi an die Aufholjagd, die sie noch auf die 13. Position brachte.

Der Zwischenfall war umso ärgerlicher, als sich Henzi in ausgezeichneter Form fühlte und für eine Spitzenklassierung bereit gewesen wäre. Um das Podium zeichnete sich zuerst ein Dreikampf zwischen Irina Kalentjewa, Sabine Spitz und Jingjing Wang ab. In der zweitletzten Runde forcierte Kalentjewa die Entscheidung, die der in Deutschland wohnhaften Russin den ersten Titel ihrer Karriere eintrug. Spitz kam zur Silbermedaille, Wang sicherte China mit Bronze die erste WM-Auszeichnung bei den Frauen.

Fort William (Scho). Mountainbike-WM. Cross-Country. Frauen: 1. Irina Kalentjewa (Russ) 1:44:09.2. Sabine Spitz (De) 0:39. 3. Jingjing Wang (China) 1:42. -- Ferner: 13. Petra Henzi (Sz). 16. Maroussia Rusca (Sz). 17. Katrin Leumann (Sz). 23. Sarah Koba (Sz).

(si)

Deine Meinung