Aktualisiert 11.06.2008 09:59

VideoSturzbäche nach heftigen Gewittern

Die starken Regenfälle haben in weiten Teilen der Schweiz Garagen und Strassen überflutet. Mobile-Reporter von 20 Minuten Online hielten die aussergewöhnliche Situation auf Videos und Fotos fest.

Betroffen von den Unwettern am Dienstagabend waren die Kantone St. Gallen, Thurgau, Zug, Zürich und Aargau. Verletzt wurde niemand. Die Schadenhöhe kann noch nicht beziffert werden.

Die Strassen, die am Dienstagabend gesperrt werden mussten, waren Mittwochmorgen in allen Kantonen wieder normal befahrbar, wie die Polizeisprecher und -sprecherinnen gegenüber der SDA sagten.

Lage hat sich beruhigt

Im Kanton Zug stand die Feuerwehr am Mittwoch noch im Einsatz. Die Lage hat sich aber beruhigt. Vom Dienstagabend ab zirka 18.30 Uhr bis am Mittwochmorgen gingen bei der Zuger Polizei rund 100 Anrufe wegen überschwemmten Strassen, Kellern und Garagen ein.

Vor allem im Industriegebiet von Baar ZG und Sihlbrugg ZH sowie in Neuheim ZG hatten heftige Regenfälle zu Überschwemmungen geführt. Weil der Kreisel Sihlbrugg überschwemmt wurde, musste die Achse Zug-Zürich und der Hirzel für den Strassenverkehr am Dienstagabend vorübergehend gesperrt werden. Ab 23 Uhr war die Sihlstrasse wieder befahrbar.

Wassermassen im Säuliamt

$$VIDEO$$

(Video: Mobile-Reporter Nemanja Petrovic)

Am meisten Regen in Wädenswil

Im Kanton Zürich wurden vor allem in den Bezirken Affoltern, Horgen und Meilen zahlreiche Strassen überschwemmt. Spitzenreiter bei der Niederschlagsmenge war Wädenswil ZH: Dort fielen am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 46,7 Liter pro Quadratmeter, wie MeteoNews am Mittwoch mitteilte.

Einzig in Malbun im Fürstentum Liechtenstein wurde mit 50,5 Litern pro Quadratmeter eine noch grössere Regenmenge gemessen.

Verkehrschaos in Sihlbrugg

$$VIDEO$$

(Video: Mobile-Reporter Patrik Gerber)

Schlammlawinen im Kanton St. Gallen

Auch im Kanton St. Gallen gab es einen anstrengenden Abend für die Feuerwehrkorps, wie die Polizei miteilte. Im Fürstenland musste die Feuer zu 13 Einsätzen ausrücken. Der Grund: Überschwemmt Keller und Garagen. In Rapperswil-Jona wurde die Feuerwehr aus dem gleichen Grund acht Mal zur Hilfe gerufen.

In Vättis SG, Grabserberg SG und Azmoos SG gingen Schlammlawinen nieder, wie die Polizei mitteilte. Im Kanton Thurgau gingen am Dienstagabend bei der Notrufzentale rund 50 Schadensmeldungen ein. Auch hier wurden Keller und Garagen überflutet und Strassen überspült. In Stettfurt TG ging der Dorfbach über die Ufer.

Bei der Aargauer Kantonspolizei gingen 46 Meldungen wegen überschwemmter Keller ein. Betroffen waren Auw, Beinwil, Benzenschwil, Merenschwand und Mühlau. Die Strassenabschnitte Rüstenschwil-Benzenschwil und Mühlau-Merenschwand waren überschwemmt.

Haben Sie Fotos oder Videos vom Unwetter? Werden Sie Mobile-Reporter und senden Sie uns ihre Bilder.

So werden Sie Mobile-Reporter

Per MMS (Bild, Text & Video)

Swisscom- & Sunrise-Kunden: MMS mit Stichwort REPORTER und Ihrem Text an die Nummer 2020 (70 Rappen pro MMS).

Orange-Kunden: MMS mit Stichwort REPORTER und Ihrem Text an die Nummer 079 375 87 39 (70 Rappen pro MMS).

Das Video darf aus technischen Gründen nicht grösser als 300Kb sei (1Min. 30 Sek.)

Per E-Mail (Bild, Text & Video)

Schicken Sie Text, Bild oder Video einfach per E-Mail an 2020@20minuten.ch (kostenlos).

Direkter Upload per Internet für Bilder und Text (kostenlos).

Mehr dazu: Alle Infos zum Mobile-Reporter.

Bitte lassen Sie uns auch wissen, wer Sie sind und wo Sie das Foto aufgenommen haben! (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.