25.02.2020 11:21

Luzerner Fasnacht

Sturzbesoffener 17-Jähriger festgenommen

In der Nacht vom Güdismontag auf den Güdisdienstag musste die Polizei nicht auf Arbeit warten. 115 Personenkontrollen wurden durchgeführt und sieben Personen festgenommen.

von
jab
1 / 11
Rund 8000 Fasnächtler und Fasnächtlerinnen zählte die Luzerner Fasnacht in der Nacht Güdismontag mehr als noch letztes Jahr.

Rund 8000 Fasnächtler und Fasnächtlerinnen zählte die Luzerner Fasnacht in der Nacht Güdismontag mehr als noch letztes Jahr.

Keystone/Alexandra wey
Im Grossen und Ganzen sei die Nacht relativ friedlich verlaufen.

Im Grossen und Ganzen sei die Nacht relativ friedlich verlaufen.

Keystone/Alexandra wey
Die Luzerner Polizei musste jedoch mehrmals intervenieren, wie sie in einer Medienmitteilung schreibt.

Die Luzerner Polizei musste jedoch mehrmals intervenieren, wie sie in einer Medienmitteilung schreibt.

Keystone/Alexandra wey

Rund 8000 Fasnächtler und Fasnächtlerinnen mehr als letztes Jahr zählte die Luzerner Fasnacht in der Nacht auf Güdisdienstag: 18'000 insgesamt. Dies dürfte wohl am besonders warmen Wetter gelegen haben.

Obwohl die Nacht «im Grossen und Ganzen relativ friedlich» verlief, wie die Luzerner Polizei mitteilte, musste mehrmals interveniert werden. Weil Unter der Egg das Gedränge zu dicht wurde, galt die Sperrung des Rathaussteges vonseiten der Neustadt bereits um 20.15 Uhr. Nach Mitternacht habe sich die Situation dann enstpannt und der Rathaussteg konnte wie geplant um 1 Uhr geöffnet werden.

17-Jähriger sturzbesoffen festgenommen

«Die starke Präsenz der Luzerner Polizei zahlte sich mehrfach aus», schreibt die Polizei in einer Medienmitteilung. Viele Streitigkeiten hätten so verhindert werden können, schreibt sie. Insgesamt wurden 115 Personenkontrollen durchgeführt. Sieben Personen wurden aufgrund diverser Delikte festgenommen.

Einer der Festgenommenen war ein 17-jähriger Fasnächtler, der «aufgrund seines Verhaltens und Zustandes angehalten und in Gewahrsam genommen wurde». Wie sich herausstellte hatte der Jugendliche 2,44 Promille intus.

Strassensperrungen wegen Fasnacht im Kanton

Die Polizei teilt mit, dass diverse Fasnachtsveranstaltungen im Kanton Luzern ohne grössere Zwischenfälle verlaufen seien. Am Güdisdienstag werden erneut grosse Fasnachtsveranstaltungen stattfinden. Dadurch kommt es zu Strassensperrungen in Ebikon, Kriens, Rothenburg, Buttisholz, Hochdorf, Luthern, Sursee, Triengen, Willisau, sowie Wolhusen.

Wo und wann genau die Sperrungen errichtet werden, ist unter diesem Link einsehbar.

Fehler gefunden?Jetzt melden.