«Style ist alles»
Aktualisiert

«Style ist alles»

Duran Duran veröffentlichen am Montag ihr neues Album «Astronaut» und arbeiten so am eigenen Mythos. 20 Minuten week traf die «Fab Five» in Paris.

Sagt mal, ist euch das Geld ausgegangen, dass ihr euch nach all den Jahren wieder zusammengerauft habt?

Roger Taylor (lacht): Nein, bestimmt nicht. Wenn du über 70 Millionen CDs verkauft hast, kannst du gar nicht so viel Geld ausgeben. Das würde nicht mal Michael Jackson oder Elton John schaffen.

Wenn wir schon dabei sind: Wofür gebt ihr euer Geld aus?

John Taylor: Wir haben gar keine Zeit, um Geld auszugeben. Unsere Ersparnisse liegen schön konservativ auf der Bank.

b>Aber ein paar teure Klamotten liegen schon drin?

Andy Taylor: Ja, klar. Duran Duran entstanden in einer Zeit, als Mode furchtbar wichtig war. Die Verbindung aus Kunst und Mode prägt uns und unsere Musik noch heute.

Roger Taylor: Style ist alles. Schau uns an! (lacht). Wenn du Glamour-Pop verbreiten willst, musst du ihn auch vorleben.

Trotzdem muss ich nachhaken. Weshalb wollt ihrs nochmals wissen? Glaubt ihr, dass die Welt auf euch gewartet hat?

Nick Rhodes: Als wir vor einem Jahr zum ersten Mal seit 18 Jahren wieder in Originalbesetzung auf der Bühne standen, haben wir gemerkt: Wir harmonieren noch und unsere Fans wollen uns sehen. Das Konzert war in Rekordzeit ausverkauft. Da haben wir beschlossen, nochmals eine Platte aufzunehmen.

Ist die Reunion auch ein Eingeständnis, dass eure anderen Musikprojekte nichts taugten?

John Taylor (säuerlich): Nein. Bevor wir auf die Reunion-Tournee gingen, haben wir uns in Südfrankreich zu einer zweiwöchigen Klausur zurückgezogen. Wir entschieden, unseren Fans die ursprünglichen Duran Duran nochmals zu zeigen. Das Original ist schliesslich immer besser als die Kopie.

Wie viele «Astronaut»-Scheiben wollt ihr verkaufen?

Andy Taylor: Ich sag dir eins: Wenn du über 70 Millionen CDs verkauft hat, ist es dir scheissegal, wie viele Verkäufe die neue Scheibe generiert. Viel wichtiger ist, dass Millionen von Menschen unsere Musik kennen und Freude daran haben. In erster Linie möchten wir, dass die Radios unsere Tunes spielen.

Ralph Hennecke

Duran Duran, «Astronaut» (Sony).

Ab 11. Oktober im Handel.

Deine Meinung