Aktualisiert 21.01.2013 13:16

Sandwich zu kurzSubway auf dem falschen Fuss erwischt

Ein australischer Teenager hat nachgemessen: Subway verkauft Sandwiches als «footlong», die merklich weniger lang sind. Die Ausrede des Fastfood-Giganten: Bitte nicht wörtlich nehmen.

von
kri

Matt Corby trat an, seinen Hunger zu stillen, doch er trat eine Online-Kampagne gegen die grösste Fastfood-Kette der Welt los. Der australische Teenager bestellte beim Subway um die Ecke in Perth ein Truthahn-Sandwich, Version «footlong», also einen Fuss oder 30,48 Zentimeter lang. Offenbar hegte er schon lange einen Verdacht, denn wer hat rein zufällig ein Metermass zur Hand? Er mass nach, und tatsächlich: Zum angeblichen Fuss fehlten 2,54 Zentimeter.

Corby machte ein Bild von dem zu kurz geratenen Sandwich einschliesslich Metermass, postete es auf der Facebook-Seite des Brötli-Giganten und schrieb dazu: «Subway, bitte nimm Stellung.» Das tat die Fastfood-Kette auch, nachdem sie mit ähnlichen Fotos und Anfragen überflutet worden war. Und wie so oft machte die Antwort alles nur noch schlimmer: «Das Brot wurde ganz offensichtlich nicht gemäss unseren Standards gebacken», schrieb das Unternehmen. Allerdings sei die Bezeichnung «footlong» ein «deskriptiver Name» und «nicht als Längenangabe zu verstehen».

Subways Antwort überzeugt nicht

Mit anderen Worten: Das kann halt passieren. Es heisst zwar «einen Fuss lang», kann aber in der Realität kürzer sein. Die Empörungswelle auf Facebook schwoll erneut an, was Subway Australien veranlasste, sowohl Corbys Post als auch ihre eigene Antwort zu entfernen. Da war es allerdings bereits zu spät (siehe Screenshots in der Bildstrecke oben) und die Diskussion in vollem Gang.

Ein User auf «Reddit» etwa mahnte an, dass ein Sandwich schrumpft, wenn man es im Ofen aufwärmt. Ein anderer erwiderte, dass Corbys Sandwich nicht getoastet aussieht. «Buzzfeed» verwies auf eine Werbekampagne von Subway aus dem Jahr 2008 (siehe Video unten), in der «footlong» sehr explizit als Längenangabe verwendet wurde. «Slate» sprach den Elefanten im Raum an: Wie kann es sein, dass die grösste Fastfood-Kette der Welt nicht in der Lage ist, immer gleich lange Brötchen zu backen?

Wie sieht es in der Schweiz aus?

Hierzulande gehört Subway mit insgesamt neun Filialen eher zu den Nischenanbietern. Ein Selbstversuch an der Zürcher Sihlstrasse ergab sehr akzeptable 32 Zentimeter – zwei mehr als angepriesen. Allerdings kostet es auch doppelt so viel wie in Australien.

Wenn Sie heute im Subway essen gehen, messen Sie selbst nach, und schicken Sie uns Ihre Fotos mit Angabe der Filiale an feedback@20minuten.ch.

Subway-Werbung 2008:

(Video: Youtube/Aaron Rowe)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.