Air-France-Unglück: Suche nach den Opfern wird eingestellt
Aktualisiert

Air-France-UnglückSuche nach den Opfern wird eingestellt

Vier Wochen nach dem Airbus-Absturz im Atlantik hat Brasilien beschlossen, die Suche nach weiteren Opfern und Trümmerteilen des Air-France-Flugs 447 einzustellen. Es gebe keine Chance mehr, noch Tote zu bergen. Bisher wurden 51 der 228 Menschen an Bord tot geborgen.

Nur die Suche nach der Black Box der Unglücksmaschine soll fortgesetzt werden. Dafür habe man sich einen Zeitrahmen von mindestens 16 weiteren Tagen gesetzt, sagte der US-Luftwaffenoffizier Willie Berger, der die Bergungsaktion unterstützt.

Ein französisches U-Boot und zwei von Frankreich gecharterte Spezialboote mit elektronischer Spezialausrüstung durchsuchen ein Gebiet mit einem Umkreis von 80 Kilometern vor der Nordostküste von Brasilien. Die vermissten Aufzeichnungsgeräte des Flugzeugs senden Signale aus, die noch in zwei Kilometern Entfernung erfasst werden können.

Die Maschine war mit 228 Passagieren an Bord am 1. Juni auf dem Flug von Rio de Janeiro nach Paris abgestürzt. Wie es zu der Katastrophe kam, ist ungeklärt.

(Quelle: SDA/AP)

Deine Meinung