Miami - Suche nach Überlebenden in Hochhausruine eingestellt
Publiziert

MiamiSuche nach Überlebenden in Hochhausruine eingestellt

54 Leichen sind bereits aus den Trümmern des vor rund zwei Wochen eingestürzten Wohnhauses in Miami geborgen worden. 86 Menschen werden noch immer vermisst.

1 / 5
«Extrem schwierige Entscheidung»: Die Helferinnen und Helfer konzentrieren sich nun auf die Bergung der Leichen. (7. Juli 2021)

«Extrem schwierige Entscheidung»: Die Helferinnen und Helfer konzentrieren sich nun auf die Bergung der Leichen. (7. Juli 2021)

Getty Images via AFP/Joe Raedle
Sturm Elsa behindert die Sucharbeiten: Einsatzkräfte in Miami. (5. Juli 2021)

Sturm Elsa behindert die Sucharbeiten: Einsatzkräfte in Miami. (5. Juli 2021)

Getty Images via AFP/Joe Raedle
Wegen des drohenden Tropensturms Elsa wurde der Rest des Gebäudes in der US-Stadt Surfside gesprengt. 

Wegen des drohenden Tropensturms Elsa wurde der Rest des Gebäudes in der US-Stadt Surfside gesprengt.

AFP

Darum gehts

  • Rund zwei Wochen nach dem Teileinsturz eines Wohnhauses in Florida werden sich nun die Helferinnen und Helfer auf die Bergung der Leichen konzentrieren.

  • Die Zahl der bestätigten Todesopfer beläuft sich auf 54.

  • 86 Menschen werden noch vermisst.

Rund zwei Wochen nach dem Teileinsturz eines Wohnhochhauses in Florida stellen die Rettungskräfte die Suche nach Überlebenden ein. Für den Such- und Rettungseinsatz seien alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgeschöpft worden, sagte am Mittwoch die Verwaltungschefin des Bezirks Miami Dade, Daniella Levine Cava. Daher sei die «extrem schwierige Entscheidung» getroffen worden, dass sich die Helferinnen und Helfer von Mitternacht an auf die Bergung der Leichen konzentrieren.

Die Zahl der bestätigten Todesopfer hatte sich zuvor auf 54 erhöht. 86 Menschen werden noch unter den Trümmern des Gebäudes in der nahe Miami gelegenen Stadt Surfside vermutet.

Überreste des Gebäudes kontrolliert gesprengt

Am Wochenende waren die Reste des teilweise eingestürzten Wohnhochhauses kontrolliert gesprengt worden. Durch den zwischenzeitlich zu einem Hurrikan hochgestuften Tropensturm Elsa waren auch Überreste des Gebäudes vom Einsturz bedroht.

Das zwölfstöckige Wohngebäude Champlain Towers South war in der Nacht zum 24. Juni teilweise eingestürzt. Die genaue Unglücksursache ist weiterhin unbekannt. Ein Gutachten hatte aber bereits 2018 «grosse strukturelle Schäden» an dem 1981 fertiggestellten Gebäude festgestellt.

(AFP)

Deine Meinung