Wunder vom Hudson: Suche nach zweitem Triebwerk dauert an
Aktualisiert

Wunder vom HudsonSuche nach zweitem Triebwerk dauert an

Bergungsspezialisten haben auf der Suche nach dem vermissten zweiten Triebwerk des im Hudson notgelandeten Airbus' mit Sonargeräten ein grosses Objekt tief im Fluss entdeckt. Es wurde aber zu dunkel für nähere Untersuchungen. Diese sollten am heute bei Tageslicht fortgesetzt werden.

Die Polizei fand inzwischen mehrere kleinere Teile aus dem Flugzeug und Trümmerstücke, die sich bei der Notwasserung von der Maschine gelöst hatten. Darunter waren auch zwölf Schwimmwesten, 15 Gepäckstücke, zwei Aktentaschen, elf Geldbörsen, 15 Anzugjacken, vier Schuhe und zwei Hüte, wie Polizeisprecher Paul Browne erklärte. Das meistgesuchte Stück bleibt aber das linke Triebwerk. Es soll zusammen mit dem rechten Triebwerk, das am Flugzeug hängen blieb, untersucht werden, um Klarheit über den Ausfall beider Turbinen zu gewinnen.

Alle Ermittlungen deuten bislang darauf hin, dass ein Zusammenstoss mit Vögeln die Ursache für die Notwasserung vom Donnerstag war, die alle 155 Menschen an Bord überlebten.

Deine Meinung