Aktualisiert 25.09.2005 19:37

Suchroboter fand Seeräuberschatz

Chilenische Schatzsucher hoffen, auf
einen der grössten Seeräuberschätze gestossen zu sein.

Sie vermuten 800 Tonnen Gold, Silber und Juwelen im Wert von 13 Milliarden Franken auf der Insel Robinson Crusoe im Pazifik. Dies berichteten chilenische Medien am Samstag.

Die Schätze seien mit Hilfe eines fahrbaren Suchroboters geortet worden, mit dem vor kurzem schon in der berüchtigten Deutschen-Siedlung Colonia Dignidad im Süden Chiles ein unterirdisches Waffenlager aufgespürt worden war.

Die Schätze sollen von Piraten im 18. Jahrhundert auf der Insel vergraben worden sein. Die Insel gehört zu

den Juan-Fernández-Inseln.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.