Südfrankreich unter Wasser: Hunderte Menschen evakuiert
Aktualisiert

Südfrankreich unter Wasser: Hunderte Menschen evakuiert

Nach heftigen Gewitterregen nahe der französischen Mittelmeerküste hat die Feuerwehr hunderte Einwohner von Nîmes in Sicherheit gebracht.

In der Nacht standen Teile der Stadt metertief unter Wasser. Viele Strassen und Bahnstrecken waren stundenlang unpassierbar. Am Freitagmorgen normalisierte sich die Lage. Die Autobahnen A 9 (Narbonne-Orange) und A 54 (Nîmes-Salon) seien wieder frei, teilten die Behörden mit. Lediglich der Zugang zu einigen Dörfern im Schwemmland der kleinen Camargue sei noch schwierig.

Die Menschen in Südfrankreich haben damit die dritte Nacht in Folge mit heftigen Gewittern, Sturm, Regen und Überschwemmungen hinter sich gebracht. Bei Nizza starb am Donnerstag ein Autofahrer, dessen Fahrzeug durch Steinschlag getroffen wurde.

(sda)

Deine Meinung