Südkorea ermittelt gegen Credit Suisse
Aktualisiert

Südkorea ermittelt gegen Credit Suisse

Südkoreas Finanzaufsicht FSS hat Ermittlungen gegen die Grossbank Credit Suisse (CS) wegen ihres Einstiegs beim südkoreanischen Baustoffkonzern Byucksan aufgenommen.

Geprüft werde, ob die CS bei ihrem Aktienkauf im Dezember Meldepflichten verletzt habe, sagte ein FSS-Sprecher am Dienstag in Seoul. «Wir ermitteln in dem Fall, sind aber noch nicht sicher, wann wir zu einem Ergebnis kommen werden.»

Die CS hatte am Freitag mitgeteilt, bereits Mitte Dezember 5,2 Prozent an Byucksan übernommen, den Anteil inzwischen aber wieder auf 0,9 Prozent gesenkt zu haben. Nach südkoreanischem Recht hätte sie die zwischenzeitliche Erhöhung auf mehr als 5 Prozent innerhalb von fünf Tagen veröffentlichen müssen.

(sda)

Deine Meinung