Aktualisiert 05.07.2012 05:15

Problem für FischerSüdkorea geht wieder auf Walfang

Nach dem Beispiel von Japan will auch Südkorea wieder Wale jagen - zu wissenschaftlichen Zwecken, wie es heisst. Die Kritik lässt nicht auf sich warten.

Wie Japan will auch Südkorea zu wissenschaftlichen Zwecken wieder Wale jagen. Das kündigte die Delegation des Landes am Mittwoch bei der Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Panama-Stadt an.

Der Leiter der Delegation, Joon-Suk Kang, sagte, die Population der Minkwale vor der Küste Südkoreas habe sich erholt und stelle ein Problem für die Fischer dar, da die Meeressäuger die Fischbestände vernichteten. Deshalb habe man die Hoffnung, dass die Walfangkommission die Waljagd wieder erlaube.

«Unverfroren»

Walschutzorganisationen reagierten entsetzt. Patrick Ramage, Chef des Walprogramms des Internationalen Tierschutz-Fonds (IFAW), forderte Südkorea auf, den Plan aufzugeben. «Damit zeigt Korea ganz unverfroren, dass es mit diesen Plänen dem Beispiel Japans folgen will», erklärte Sandra Altherr, Biologin von Pro Wildlife.

Japanisches Walfang-Schiff geentert

Japan rechtfertigt seinen Walfang seit Jahren mit wissenschaftlichen Zwecken. Zu Beginn der Tagung in Panama hatte Japan gemeinsam mit anderen Fangnationen die Einrichtung eines Walschutzgebietes im Südatlantik durch die IWC verhindert. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.