Olympia-Mountainbike: Süss ergattert sich ein Diplom
Aktualisiert

Olympia-MountainbikeSüss ergattert sich ein Diplom

Die Aargauer Mountainbikerin Esther Süss gewinnt im olympischen Cross-Country-Rennen ein Diplom, Katrin Leumann fällt nach gutem Start weit zurück. Gold sichert sich Julie Bresset aus Frankreich.

Julie Bresset, die im vergangenen Jahr den Gesamtweltcup gewonnen sowie den WM-Titel in der U23-Kategorie errungen hatte, setzte sich mit 62 Sekunden Vorsprung auf die Deutsche Sabine Spitz durch. Die 23-jährige Französin hatte bereits nach der ersten von sechs Runden in Front gelegen und liess in der Folge keine Schwächen erkennen. Spitz, die Olympiasiegerin von Peking 2008, kam in der vierten Runde zu Fall und verlor so den Anschluss an Bresset. Bronze sicherte sich die Amerikanerin Georgia Gould.

Esther Süss fuhr bei ihrer ersten Olympia-Teilnahme ein starkes Rennen und durfte sich über den Gewinn eines olympischen Diploms freuen. Die 38-jährige Aargauerin machte nach verhaltenem Beginn Position um Position gut und klassierte sich im 5. Schlussrang. Auf Bresset büsste Süss am Ende 1:54 Minuten ein.

Leumanns Einbruch

Katrin Leumann erwischte einen guten Start und schien nach der ersten Runde mit lediglich fünf Sekunden Rückstand als Fünfte im Zwischenklassement auf. Danach vermochte die 30-jährige Baslerin nach einer Tempoverschärfung nicht mehr mit der Spitze mitzuhalten. In der vierten Runde fiel sie gar vom 8. in den 20. Zwischenrang zurück. Am Ende stand für Leumann bei ihrer zweiten Olympia-Teilnahme nach 2004 Platz 19 zu Buche.

Grosses Pech bekundete die 39-jährige Norwegerin Gunn-Rita Dahle. Die Olympiasiegerin von 2004 und vierfache Weltmeisterin, die als eine der Favoritinnen gestartet war, stürzte in der Startphase und verlor so den Anschluss. Bei Rennhälfte musste sie das Rennen wegen eines platten Reifens aufgeben. Die kanadische Weltmeisterin Catharine Pendrel gewann als Neunte nicht einmal ein olympisches Diplom. (si)

Deine Meinung