Cupsieg von Leicester City beschert Frau (96) endlich Verlobungsring
Publiziert

Liebesgeschichte begann 1948Cupsieg von Leicester beschert 96-jährigen Frau Verlobungsring

73 Jahre lang musste Margaret Angell auf ihren Verlobungsring warten. Mit 96 Jahren erhielt sie ihn nun, weil Leicester City den FA-Cup gewann.

1 / 5
Margaret Angell im Doppel-Glück: FA-Cup-Sieger und verlobt!

Margaret Angell im Doppel-Glück: FA-Cup-Sieger und verlobt!

@LCFC // Twitter
Den Sieg haben sich wohl aber auch alle Fans gewünscht!

Den Sieg haben sich wohl aber auch alle Fans gewünscht!

Pool via REUTERS
Immer wieder kämpfte der Club von Final zu Final um den Titel. 2021 hat es dann geklappt.

Immer wieder kämpfte der Club von Final zu Final um den Titel. 2021 hat es dann geklappt.

Pool via REUTERS

Darum gehts

  • In den 1940-er Jahren verlobte sich die damals 23-Jährige Margaret mit ihrem Mann Cecil.

  • Zu diesem Zeitpunkt hatte das Paar mit finanziellen Themen zu kämpfen

  • Cecils Versprechen: Sie bekommt einen Verlobungsring, wenn der gemeinsame Club für den ihre Herzen schlagen, Leicester City, den FA-Cup gewinnt.

  • Emotional auch für den Premiere-League-Club.

Die Liebesgeschichte von Margaret Angell geht zurück ins Jahr 1948. Die damals 23-Jährige verlobte sich mit Cecil. Das Geld war allerdings knapp gewesen, deshalb hatte Cecil seiner Verlobten versprochen, einen Ring zu besorgen, wenn der gemeinsame Lieblingsverein Leicester City den FA-Cup gewinnt.

Schon 1949 standen die «Foxes» im Endspiel, mussten sich allerdings Wolverhampton mit 1:3 geschlagen geben. Auch drei weitere Finals in den 1960er Jahren verlor der Fussballclub.

Es dauerte bis zum Jahr 2021, bis der Premier-League-Club triumphierte. Am 15. Mai hatte Leicester City die lange Durststrecke beenden können und mit einem 1:0-Erfolg über den FC Chelsea den lang ersehnten Titel eingefahren.

Ein Ring für Margaret

Nach dem Triumph war Sohn Mike, der die Geschichte kannte, sofort mit seiner Mutter zu einem Juwelier gefahren. Die mittlerweile 96-Jährige Dame durfte sich dort einen Ring aus den 1940er Jahren aussuchen. Natürlich, wie sollte es anders sein, in den Clubfarben der «Foxes» blau und weiss.

Diese besondere und schöne Geschichte erreichte auch den Premier-League-Club selbst und liess die Herzen dort ebenfalls nicht unberührt. Leicester City liess es sich daher nicht nehmen, selbst bei Margaret Angell vorbeizuschauen. Mit dabei hatte der Clubvertreter die FA-Cup-Trophäe und ein von allen Spielern unterschriebenes Trikot.

Es war ein Happy End der Superklasse – jedoch mit einem ganz wichtigen und traurigen Detail: Margarets Mann Cecil konnte all dies nicht mehr miterleben. Er war bereits verstorben.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(heute.at/skl)

Deine Meinung

0 Kommentare