«The Voice Kids»: Süsser Schweizer Export bringt Jury zum Kniefall
Aktualisiert

«The Voice Kids»Süsser Schweizer Export bringt Jury zum Kniefall

Sie ist noch ganz klein, doch sorgt bei ihrem Publikum schon für ganz grosse Gefühle: Die 8-jährige Aargauerin Chelsea entfachte bei «The Voice Kids» einen Sturm der Begeisterung.

von
kis

Kleine Sängerinnen und Sänger mit grossem Talent singen seit Freitag, den 5. April 2013, bei der Castingshow «The Voice Kids» auf Sat1 um die Wette. Das Schweizer Wonneproppen Chelsea aus dem aargauischen Kaiseraugst hat bereits mit ihrem ersten Auftritt deutlich gemacht, dass mit der Drittklässlerin künftig zu rechnen ist. Während ihrer Darbietung von «Girl on Fire» von Alicia Keys blühte die Achtjährige förmlich auf, riss ihr Publikum von den Stühlen und brachte schliesslich gar die beiden Juroren Henning Wehland und Tim Bendzko dazu, vor ihr niederzuknien.

Bei der jüngsten Teilnehmerin der Kinder-Castingsshow reichen wenige Takte aus, damit sich dem Zuhörer das Herz öffnet. In Kombination mit ihrer zuckersüssen Erscheinung und dem leichten Schweizer Akzent, wickelt einen die kleine Überfliegerin schneller um den Finger als man darüber nachdenken kann. So geschehen auch bei Jury-Mitglied Lena Meyer-Landruth: «Bitte komm in mein Team», flehte die ehemalige Siegerin des Eurovision Song Contests.

«Die Kirche ist wie mein Zuhause»

Mit der Einladung in Lenas Team ging Chelseas grosser Wunsch in Erfüllung: «Es war schon immer mein Traum, bei Lena in der Gruppe zu sein», verriet das Gesangstalent. Unterstützung erhält der jüngste Castingshow-Star vermutlich auch von ganz oben. Vor ihrem Auftritt faltete Chelsea ihre Hände und betete zu Gott. Regelmässig singt sie mit ihrer religiösen Familie zudem im Chor. «Die Kirche ist wie mein Zuhause», so die Schweizerin überglücklich.

Ob es nun die göttliche Unterstützung war oder nicht: Mit einem himmlischen Talent gesegnet ist die kleine Chelsea zweifelsfrei. Das wird sie ihrem Publikum spätestens in den Battles von «The Voice Kids» beweisen können.

Das Video ihrer Darbietung von «Girl on Fire» sehen Sie hier.

Deine Meinung