Der neue Skoda Fabia im Test
Laura, Mia und Dania wollen herausfinden, ob der neue Skoda Fabia Süsses oder Saures verdient hat.

Laura, Mia und Dania wollen herausfinden, ob der neue Skoda Fabia Süsses oder Saures verdient hat.

Isabelle Riederer
Publiziert

Im TestSüsses oder Saures für den neuen Skoda Fabia

Im auffälligen Kürbis-Look kommt der neue Skoda Fabia zwar nicht furchterregend rüber, bei kleinen Halloween-Monstern kam er gestern Abend trotzdem super an.

von
Isabelle Riederer / A&W Verlag

Es ist die Nacht der Nächte, zumindest für Halloween-Fans. Schaurige Gestalten ziehen von Haustür zu Haustür und verlangen nach Süssigkeiten. Wir haben uns mit dem brandneuen Skoda Fabia ebenfalls auf die Jagd gemacht und den Kleinwagen dem ultimativen Monster-Test unterzogen.

Laura, Mia und Dania stehen bereit und wollen den Skoda Fabia auf Herz und Nieren testen und herausfinden, ob er Süsses oder Saures verdient hätte. Die drei Schwestern kennen kein Pardon! Optisch finden sie ihn alle toll, insbesondere die Farbe «Phoenix-Orange» gefällt. «Er sieht wirklich aus, wie ein Kürbis», findet Laura. Und auch ihre beiden jüngeren Schwestern finden die auffällige Lackierung «schön». Der Kontrast mit dem schwarzen Dach, den schwarzen Aussenspiegeln und den schwarzen Felgen passt ihrer Meinung nach perfekt zu Halloween. Dafür gibt es bereits den ersten süssen Punkt.

Zweifel an der Grösse

Dennoch finden sie den neuen Skoda Fabia als «ein bisschen zu klein». Die drei Mädchen in ihren «Dia de los Muertos»-Kostümen scheinen Zweifel zu haben. «Ich glaube nicht, dass wir darin alle Platz haben, besonders dann nicht, wenn wir noch Süssigkeiten sammeln wollen», sagt Dania. Dabei ist der neue Skoda Fabia zum ersten Mal über vier Meter lang, genauer gesagt misst er 4,108 Meter und bietet mit 380 Liter das grösste Kofferraumvolumen im Segment. Die Ausmasse kommen nicht gut an, dafür gibt es Saures.

Kaum zu glauben, dass der Skoda Fabia bereits 22 Jahre auf dem Buckel hat. Vor 22 Jahren hat sich in der Nacht zum 1. November kaum jemand als Monster verkleidet und schon gar nicht an fremden Haustüren geklingelt und nach Süssigkeiten gefragt. Doch Zeiten ändern sich und damit auch die Ansprüche an ein Auto. Für die drei Schwestern ist klar, ein Auto muss genug Platz haben. Kaum haben sie den Kleinwagen gestürmt, machen sie grosse Augen. «Der ist ja echt gross im Innern», sagt Mia und klemmt sich gleich mal hinters Lenkrad, während ihre Schwester Dania sie von der Rückbank aus erschrecken möchte. Hier kann der Kleinwagen wieder punkten, zweiter süsser Punkt für den Fabia.

Die der Schwestern Mia, Laura und Dania (v.l.), zusammen mit ihrer Tante, nehmen den neuen Skoda Fabia unter die Lupe und geben ihm Süsse oder Saures. Isabelle Riederer

Die der Schwestern Mia, Laura und Dania (v.l.), zusammen mit ihrer Tante, nehmen den neuen Skoda Fabia unter die Lupe und geben ihm Süsse oder Saures. Isabelle Riederer

Den ersten Punkt holt sich der Kleinwagen mit seiner Lackierung. Der orange Lack kommt bei den der Mädchen sehr gut an, ein rollender Kürbis – ideal für Halloween.

Den ersten Punkt holt sich der Kleinwagen mit seiner Lackierung. Der orange Lack kommt bei den der Mädchen sehr gut an, ein rollender Kürbis – ideal für Halloween.

Isabelle Riederer
Doch dann gibt es Saures für den Kleinen.

Doch dann gibt es Saures für den Kleinen.

Isabelle Riederer

Praktische Helfer und Panoramasicht punkten

Plötzlich wird es ruhig. Die drei haben das Panoramaglasdach entdeckt und sind begeistert. «Das ist echt cool», sagt Laura und Mia fügt an: «Das Glasdach ist das Beste bis jetzt». Dabei haben sie noch gar nicht alles gesehen. Denn typisch für Skoda sind die «Simply clever»-Features und auch beim neuen Fabia hat der Autohersteller zahlreiche bekannte und ganz neue praktische Helfer einbauen lassen. Das Panoramaglasdach holt einen weiteren süssen Punkt.

Ein paar Hinweise später und die drei haben den eingebauten Regenschirm in der Fahrertür entdeckt und den Eiskratzer im Tankdeckel. «Der Schirm in der Türe ist echt cool», sagt Mia. Je nach Ausstattung bietet der neue Fabia insgesamt bis zu 43 praktische Details – von cleveren Aufbewahrungsmöglichkeiten bis hin zur induktiven Ladestation. Beliebt sind auch die zwei USB-Ladebuchsen für die Hinterbänkler. «Das ist praktisch, weil wir gerne während der Fahrt mit dem Tablet spielen, wenn unsere Eltern es erlauben», so Dania. Die «Simply Clever»-Features überzeugen und holen einen weiteren süssen Punkt. Bis jetzt schlägt sich der neue Skoda Fabia ganz gut. Es steht vier zu eins für Süsses. Doch jetzt geht es ans Eingemachte.

2330 Kürbisse für einen neuen Skoda Fabia

Die drei sind nämlich gut informiert und wollen wissen, ob der Motor auch überzeugt. Der 1,0-Liter Benzinmotor gehört zur neuesten Motorengeneration und hat 110 PS, beschleunigt in 9,6 Sekunden auf 100 km/h und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h. «Das ist schnell», sagt Dania. «Aber nur 110 PS! Das ist nicht viel! Es gibt Autos, die haben viel mehr», sagt Laura. Die 110 PS bekommen von Laura Saures. Und recht hat sie, es gibt stärkere Autos, aber die kosten auch viel mehr als der neue Skoda Fabia – den gibt es nämlich bereits ab 16'530 Franken. Dafür könnte man sich ungefähr 2330 mittelgrosse Halloween-Kürbisse kaufen.

Zu guter Letzt nehmen sich die drei das Infotainmentsystem vor. Denn die kommende Generation an Autofahrerinnen und Autofahrer ist digital und vernetzt. Das grosse Touchdisplay überzeugt schon mal und auch die Bedienung. «Es ist ziemlich klar und einfach dargestellt, das finde ich gut», sagt Mia. Laura swipt sich wie ein Profi durch das Infotainmentsystem. Ihr Fazit: Alles da, was es braucht und damit ein weiterer süsser Punkt.

Dann die Abrechnung: Der Skoda Fabia hat sich als Halloween-Beute bewährt. Der Kleinwagen räumt ab und überzeugt die strenge Monster-Jury mit fünf zu zwei Punkten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare