Aktualisiert 13.02.2008 17:29

Sunrise bringt Gratis-ADSL

Sunrise geht bei der Entbündelung der letzten Meile in die Offensive. Die Aktion «Free Internet» bietet für Kunden, die alle Telekom-Dienstleistungen von Sunrise beziehen, einen Gratis-ADSL-Anschluss.

Der Telekommunikationsanbieter möchte damit laut einer Mitteilung vom Mittwoch den Nutzen des liberalisierten Marktes aufzeigen. Die Swisscom gibt sich gelassen und will nötigenfalls reagieren.

Mit der einmaligen Aktion erlässt Sunrise all jenen die monatliche Internet-Anschlussgebühr von 49 Franken, die sich vor dem 30. April für eine Kombination von Mobilfunk-Abo und Festnetzanschluss mit Internet entscheiden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Mit der Vertragsunterzeichnung könne sich jeder den Rabatt auf unbefristete Zeit sichern, selbst wenn der Wechsel wegen der laufenden Verträge erst später möglich sei. Sobald die gesamte Telekommunikation über die Sunrise-Rechnung laufe, trete der Rabatt von jährlich fast 600 Franken automatisch in Kraft.

Mit der Aktion will Sunrise zeigen, «was die Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes den Kunden bringen wird», wie es weiter heisst. Seit dem Parlamentsbeschluss zur Entbündelung der letzten Meile habe Sunrise in die flächendeckende Ausweitung der eigenen Netzinfrastruktur investiert. Dabei sei sich das Unternehmen bewusst, dass es mit der neuen Aktion ein Risiko eingehe, sagt Alexandra Reich, Bereichsleiterin Privatkunden bei Sunrise, in der «Handelszeitung»: «Unter dem Strich fällt das Ergebnis negativ aus.» Als Angriff auf die Swisscom sieht Reich das Angebot allerdings nicht. «Wir wollen eine freundliche Revolution», sagt sie und ergänzte: «Wir zeigen, dass es wirklich Wettbewerb in der Schweiz geben kann.»

Noch in diesem Frühjahr will Sunrise erste entbündelte Angebote lancieren. Bis 2010 sollen 80 Prozent der Schweizer Haushalte die Möglichkeit für einen direkten Anschluss bei Sunrise erhalten. Der Rabatt der «Free Internet»-Aktion kann nach Angaben des Unternehmens aber auch in jenen Regionen behalten werden, in denen Sunrise keine entbündelten Angebote macht.

Die Swisscom wollte das Sunrise-Angebot nicht direkt kommentieren und hielt in einer Stellungnahme lediglich fest, es zeige, dass der Wettbewerb spiele. Der grösste Telekommunikationsanbieter in der Schweiz will die neuen Konkurrenzprodukte anschauen und nötigenfalls reagieren.

Seit der Revision des Fernmeldegesetzes 2007 können unabhängige Telekommunikationsanbieter ihre Dienste in Umfang und Preis selbst bestimmen und losgelöst (entbündelt) vom Festnetzanschluss des ehemaligen Monopols der Swisscom anbieten. Damit dies technisch möglich ist, müssen Quartier- und Ortszentralen speziell ausgerüstet werden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.