Digital-TV: Sunrise will auch ein Stück vom Kuchen
Aktualisiert

Digital-TVSunrise will auch ein Stück vom Kuchen

Sunrise lanciert Ende Jahr ein Digital-TV-Angebot. Mehr Kunden gewinnt der Telekom-Anbieter dadurch aber nicht, so ein Experte.

von
Valeska Beck

Fünf Jahre nach der Swisscom will es auch Sunrise wissen: Das Telekom-Unternehmen steigt Ende Jahr ins Fernsehgeschäft über die Telefonbuchse (IPTV) ein.

Über die konkrete Ausgestaltung des neuen Angebots schweigt sich Sunrise aber aus. «Zum Produkt und den Preisen können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Details bekanntgeben», sagt Sprecherin Sevgi ­Gezici. Derzeit tummeln sich neben diversen regionalen Anbietern zwei grosse Player auf dem Digital-TV-Markt: Ende März schauten 469 000 Haushalte mit der Swisscom fern. Konkurrent UPC Cablecom zählt 495 000 Digitalfernsehkunden. Insgesamt empfangen 1,31 Millionen Schweizer Haushalte Digital-TV aus der Dose. «Das ist im Vergleich zum Ausland immer noch wenig», sagt Telekom-Experte Ralf Beyeler vom Vergleichsdienst ­Comparis. Beyeler schätzt den Anteil der Analog-Anschlüsse in der Schweiz auf 80 Prozent. Die Mehrheit sei mit dem «gewöhnlichen» Fernsehen noch vollends zufrieden. Aus diesem Grund werde es Sunrise auch nicht gelingen, mit dem neuen TV-Angebot viel Neugeschäft zu generieren. «Es geht dem Unternehmen wohl vielmehr darum, bestehenden Mobile- oder Internet-Kunden einen Mehrwert zu bieten, damit sie nicht zu Swisscom abwandern», so Beyeler.

Sunrise hat gestern seine Quartalszahlen veröffentlicht. Der Umsatz sank um 3,7 Prozent auf 477 Mio. Franken. Das operative Ergebnis stieg um 7,7 Prozent auf 141,1 Mio. Franken.

Deine Meinung